Bitcoin Mining mit dem Smartphone – Geht das?

bitcoin-mining-smartphone

Zweifler gab es genug und gibt es sicherlich auch nach wie vor, doch aktuell kann der Bitcoin viel Kritik von sich weisen. So hoch wie aktuell war der Kurs des Bitcoins noch nie, entsprechend wächst auch das Interesse daran rasant an. Jeder will ein Stück vom Kuchen abhaben, was durch den Kauf von Bitcoins oder aber auch das Schürfen geht. Doch wie geht das eigentlich und geht Bitcoin Mining auch per Smartphone?

Jeder kann jetzt in den Handel mit Bitcoins einsteigen. Handelsplattformen wie Bitcoin Era sind enorm hilfreich, sowohl für erfahrene Trader wie auch Anfänger. Schnell zeigt sich, dass der Handel selbst für jeden möglich ist, aber das Mining per Smartphone ist noch einmal eine andere Nummer. Hier scheitert es einfach an der Rechenleistung, um wirklich eine Option sein zu können. Alles zum Thema gibt es in diesem Artikel zu erfahren.

Wie funktionieren Kryptowährungen wie Bitcoin?

Der Bitcoin ist die wichtigste Kryptowährung, die es auf dem Markt gibt. Seit 2009 gibt es den Bitcoin jetzt und in dieser Zeit ist viel passiert. Manch einer hat schon den Abgesang angestimmt, doch mittlerweile zeigt sich, dass zumindest handelstechnisch viel Potenzial vorhanden ist. Der Bitcoin ist so wertvoll wie nie zuvor, sodass natürlich auch Fragen dazu aufkommen. Viele fragen sich, ob sie sich nicht daran beteiligen oder darin investieren können. Aber bevor es dafür Antworten gibt, muss zunächst erst geschaut werden, wie Kryptowährungen dieser Art eigentlich genau funktionieren.

Bitcoin ist die bekannteste, aber nicht die einzige Kryptowährung, die es derzeit gibt. Von Kryptowährungen spricht man deshalb, da Verschlüsselungen einen wesentlichen Teil davon ausmachen. Der Bitcoin wird nicht von einer Bank zentral ausgegeben, sondern wird dezentral über das Netzwerk verwaltet. Das nennt sich Blockchain. Diese Kette besteht aus den einzelnen Transaktionen des Bitcoins, die überprüft werden müssen. Um neue Bitcoins zu erschaffen, müssen komplizierte Rechnungen angestellt werden. Daher braucht es auch Computer, um Bitcoins schürfen zu können.

Bitcoins schürfen mit dem Handy?

Bitcoins schürfenMan liest es immer wieder, das überall dieser Tage Bitcoins geschürft werden. Doch ist es tatsächlich so einfach? Kann da jeder mitmachen und das vielleicht sogar noch mit dem Handy? Im Grunde kann wirklich jeder Bitcoins schürfen oder es zumindest versuchen. Das Problem besteht nur darin, dass die Berechnungen mittlerweile so kompliziert sind, dass ein Smartphone alleine nicht mehr genügend Rechenleistung bietet, um tatsächlich irgendeinen Erfolg damit haben zu können. Insofern ist das ein aussichtsloses Unterfangen, das auch nicht realistisch ist.

Bitcoins können aber sehr wohl gehandelt werden, indem sie klassischerweise gekauft werden. Andere Kryptowährungen, die noch nicht so hoch im Kurs wie Bitcoin sind, können womöglich tatsächlich mit dem eigenen Smartphone geschürft werden, doch haben diese auch entsprechend kaum einen Wert. Insofern lohnt es sich in dieser Hinsicht auch überhaupt nicht. Wer also wirklich mit Bitcoins Geld verdienen will, sollte darüber nachdenken, auf entsprechenden Online Handelsplattformen die Kryptowährung zu kaufen, um sie später bei höherem Kurs gewinnbringend verkaufen zu können.

Apps generieren heimlich Währungen

Bitcoin Mining mit dem Smartphone: Handy Apps generieren KryptowährungenFür den einzelnen Nutzer lohnt sich das Schürfen nach Bitcoins überhaupt nicht. Ebenso haben auch andere Kryptowährungen keinen Wert, bei dem es sich mit einem einzelnen Smartphone lohnen würde. Doch erschreckend genug schürfen dennoch viele mit ihrem Handy nach Kryptowährungen, nur wissen sie es nicht. Es gibt verschiedene Apps, die vordergründig gar nichts mit digitalen Währungen zu tun haben. Das können beispielsweise irgendwelche Spiele sein, die für Android heruntergeladen wurden. Diese nutzen unerlaubt im Hintergrund den Prozessor des Smartphones, um Kryptowährungen schürfen zu können.

Diese Apps sind natürlich gefährlich oder zumindest sorgen sie dafür, dass enorm viel Bandbreite und Prozessorleistung vom Smartphone genutzt wird. Wer sich also neuerdings eine App installiert hat und plötzlich wird das Gerät sehr heiß oder der Akku ist schnell leer, der könnte womöglich auf so eine App gestoßen sein. Dabei handelt es sich klassisch um Malware, die natürlich nicht den Weg auf das Smartphone finden sollte. Derzeit ist diese Form des Bitcoin Mining für die entsprechenden Entwickler glücklicherweise auch noch nicht lukrativ, was sich aber, wie das Beispiel Bitcoin zeigt, auch in Zukunft noch ändern könnte. Steht eine App im Verdacht des Kryptomining, dann sollte diese sofort deinstalliert werden.

Fazit zu Bitcoin Mining mit dem Smartphone

Kann nun jeder mit seinem Smartphone ganz einfach nach Bitcoins oder anderen Kryptowährungen schürfen? Die Antwort lautet relativ nüchtern: Nein, da es einfach nicht lukrativ genug ist. Es braucht sehr viel Rechenleistung, weshalb Smartphones nicht sinnvoll eingesetzt werden können. Wer es aber dennoch bequem haben will, kann auch per Smartphone in den Handel mit Bitcoins einsteigen. Dafür gibt es zahlreiche Online-Broker, bei denen Kryptowährungen gekauft werden können.

Aufpassen müssen Benutzer dennoch am Smartphone, wenn sie bestimmte Apps herunterladen. Manche Apps sind Malware, die im Hintergrund nach Kryptowährungen schürfen und so massiv die Leistung des Geräts stören. Sollte eine solche App heruntergeladen worden sein, sollte sie direkt deinstalliert werden. Problematisch ist es, weil die Apps oberflächlich nichts mit dem Mining zu tun haben. Insofern sollte also stets Vorsicht gelten, bevor Apps installiert werden.