Blockflöte des Todes – das Musik und Comedy Duo

Als musikalischer Künstler ist der Barde womöglich der älteste Genre-Vertreter, den die Musik kennt. Barden gab es schon seit der Antike und das auch in ganz unterschiedlichen Kulturkreisen. Er verbindet Musik und Dichtung und sorgt so dafür, dass den Menschen mit musikalischen Mitteln interessante Inhalte nähergebracht werden. In dieser Tradition stehen auch noch viele Musiker heute. Unter anderem auch Sänger und Songwriter Matthias Schrei, der als „Blockflöte des Todes“ bekannt geworden ist.

Blockflöte des Todes

Heute handelt es sich dabei um ein Duo, denn an seiner Seite sorgt die Cellistin Bine Maier für wohlklingende Wärme als Begleitung. Die Musik, die auch schon auf mehreren Alben erschienen ist, sorgt nicht nur klanglich für eine tolle Atmosphäre, sondern auch mit ihren humorvollen Texten. Mehr zum „Musikcomedy-Duo Blöckflöte des Todes“ gibt es in diesem Artikel.

Geschichte der Blockflöte des Todes

Hinter dem Künstlernamen „Blockflöte des Todes“ steht der Musiker Matthias Schrei, der am 24. Februar 1981 in Chemnitz – damals noch Karl-Marx-Stadt – zur Welt kam. In Erkner bei Berlin soll Schrei auf dem Bauernhof seiner Eltern aufgewachsen sein. Schon früh begeisterte er sich für Musik und allerlei verschiedene Musikinstrumente. Das sollte prägend sein, denn heute ist Matthias Schrei ein talentierter und geübter Multiinstrumentalist. In der ehemaligen DDR hatte er zwischenzeitlich eine Band mit dem Namen Modern Stalking.

Später zog er nach Berlin um, musste aber aufgrund einer Erkrankung einen schweren Schicksalsschlag ertragen. Ein rechter Unterschenkel musste amputiert werden Schrei erhielt eine Prothese. Das allerdings hinderte den Künstler nicht daran, damit weiterzumachen, was er besonders gut kann und liebt: Musik. Er hat schon immer hier und da Musik gemacht, ob in Bands oder auch als Chorleiter und Organist. Doch 2007 beschließt er unter dem Namen Blockflöte des Todes ein Debütalbum aufzunehmen. Das Album “Legs and Drugs and Rock N Roll” produzierte er in Eigenregie, kann allerdings noch keine allzu großen Erfolge damit feiern.

Wenn Blicke flöten könnten

Wenn Blicke Flöten Könnten
  • Audio-CD – Hörbuch
  • NEO-WANNSE (Herausgeber)

Schrei macht als Blockflöte des Todes weiter, nimmt weitere EPs und Alben auf – unter anderem “Wenn Blicke flöten könnten” im Jahr 2010. Mit seiner Arbeit hat er auf sich aufmerksam machen können und Valicon, das Produzententeam von Eisblume oder auch Silbermond, nimmt ihn unter der Vertrag. In Folge sollte der Erfolg nicht mehr länger auf sich warten lassen. Unter anderem tritt er an der Seite von Diane Weigmann beim Bundesvision Song Contest für Sachsen an. Immerhin schaffen sie es mit dem Lied “Alles wird teurer” auf den elften Platz.

Wenn Matthias Schrei live auftritt, hat er oft auch anderer Musiker an seiner Seite. Unter anderem Monika Lück für den Bass, die Blockflöte und an den Tasten. Außerdem Jan Schlaeger am Schlagzeug. Bine Maier ist mittlerweile festes Mitglied vom Duo und spielt Cello.

Warum eigentlich Blockflöte des Todes?

Wenn Blicke flöten könntenWenn man den Namen „Blockflöte des Todes“ hört, kann man vielleicht nicht auf Anhieb erkennen, in welche Richtung es geht. Dass es sich womöglich irgendwie um Musik dreht, lässt sich anhand der Blockflöte erkennen. Dass sich dahinter aber ein Künstler verbirgt oder auch ein Duo, ist vielleicht nicht unmittelbar klar. Doch wie kam es überhaupt zu diesem außergewöhnlichen Namen, der ohne Frage Aufmerksamkeit generiert. Dieser Name geht auf Knarf Rellöm zurück, einem mit Schrei befreundeten Musiker aus der Hansestadt Hamburg. Diesen hat Schrei auf der Bühne mit der Blockflöte begleitet. Allerdings konnte sich Rellöm oft nicht den Namen seines Mitmusikers merken und kündigte ihn daher meist einfach mit Blockflöte des Todes an. Das hat Schrei später als Künstlernamen übernommen.

Die Musik von Blockflöte des Todes

Was darf man musikalisch von der Blockflöte des Todes erwarten? Auf jeden Fall geht es in den Texten weniger morbide zu, wie es der Künstlername vielleicht vermuten lässt. Insgesamt lässt sich die Musik in die Sparte der sogenannten Sänger und Songwriter einordnen, bei denen meist einfache Lieder mit der Gitarre gespielt werden. Das Hauptaugenmerk liegt nicht auf komplexen Liedstrukturen, sondern vor allem auch auf den Texten.

Die sind meist sehr humorvoll, weshalb sich Blockflöte des Todes selbst auch als Musikcomedy-Duo bezeichnet. Spaß machen darf es und die Lieder regen sowohl zum Nachdenken an, als sie auch einfach nur für Freude sorgen. Auf der Bühne spielt Schrei übrigens die Blockflöte nicht selbst, was vor allem in früheren Jahren durchaus auch für Enttäuschungen im Publikum gesorgt hat.

Fazit zu Blockflöte des Todes

Wer auf Comedy und Musik steht, wird mit der Blockflöte des Todes auf jeden Fall seine Freude haben. Seit 2007 arbeitet der deutsche Musiker Matthias Schrei unter diesem Künstlernamen, der heute auch mehr oder weniger der Name für die Band bzw. das Duo ist. Fest an seiner Seite spielt mittlerweile Bine Maier das Cello. Gemeinsam treten sie mit anderen Musikern auf, ansonsten schreibt Schrei regelmäßig neue Musik, mit der er auch auf der Bühne steht. In den Texten geht es um allerhand witziger Sachen, manchmal aber auch um nachdenkliche Inhalte. Schrei ist ein Multiinstrumentalist, der nicht nur Blockflöte und Gitarre spielen kann, sondern auch Klavier, Trompete, Schlagzeug und einiges mehr.

Letzte Aktualisierung am 20.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API