Bundesweite Lizenzen für Sportwetten: Buchmacher Vierklee stellt sich quer

Bundesweite Lizenzen für Sportwetten
Sport

Schon seit einigen Jahren gibt es nun Diskussionen um Online-Sportwetten sowie Online-Glücksspiele im Allgemeinen. Einheitliche deutsche Lizenzen gibt es noch immer nicht, einzig Schleswig-Holstein vergab in der Vergangenheit Lizenzen an deutsche Sportwetten- und Casinobetreiber im Online-Bereich.

Nun aber scheint die neue Gesetzgebung zur einheitlichen Regulierung endlich ins Rollen zu kommen: Alle 16 Bundesländer haben sich auf ein Verfahren einigen können, das deutschlandweite Sportwetten-Lizenzen ermöglicht. Nachdem der österreichische Buchmacher Vierklee aber dagegen klagte, scheint es aktuell doch noch einige Unklarheiten zu geben.

Die Diskussion um die Lizenzen reißt nicht ab

Diskussion um Sportwetten-LizenzOnline-Glücksspielanbieter gibt es mittlerweile unzählige. Viele Plattformen werben mit Spielautomaten, Tisch- und Kartenspielen, die sich bequem von zu Hause aus spielen lassen. Der technologische Fortschritt ist nicht zu übersehen, die Branche boomt. Es ist möglich in Online Casinos ohne Anmeldung zu spielen. Sportwetten und Casinospiele werden mittlerweile sogar in Casinos ohne Konto angeboten, in denen keine Registrierung mehr notwendig ist. Das klingt auf den ersten Blick unseriös, ist aber legal. Viele Betreiber solcher Glücksspielplattformen besitzen eine EU-Lizenz, die etwa von Malta ausgestellt wird.

Obwohl die maltesische Glücksspiellizenz einen guten Ruf genießt und nur vertrauenswürdige Casinos und Buchmacher lizenziert werden, tappt man als deutscher Spieler ein wenig im Dunkeln. Streng genommen ist das Online-Glücksspiel in Deutschland noch immer nicht legal. Da aber die Dienstleistungsfreiheit in der Europäischen Union zum Tragen kommt, dürfen sich Spieler und Wettfans dennoch auf den Seiten tummeln, Geld einzahlen und Gewinne ohne Probleme abheben.

Durch die EU-Lizenzen entgeht dem deutschen Staat aber einiges an Steuergeldern. Noch dazu fühlen sich viele Casinospieler und Sportwettenfans dennoch unsicher, wüscht man sich doch eine einheitliche Regelung innerhalb der Bundesrepublik. Immer wieder versuchten sich die Ministerpräsidenten auf eine neue Glücksspielverordnung zu einigen. Die Debatte dauerte einige Jahre an, nun scheint man aber endlich zu einem einheitlichen Ergebnis gekommen zu sein: Ab dem Jahr 2021 wird es deutsche Lizenzen geben, die den Glücksspielmarkt endlich regulieren sollen. Damit einher gehen auch strenge Regeln, die dem Spielerschutz dienen. So wird es beispielsweise mehr Einschränkungen geben, was Einsätze und Verluste angeht, als es bei EU-Lizenzen der Fall ist.

Buchmacher Vierklee legt Beschwerde ein

Im Juni 2021 soll der Startschuss fallen, dann sollen Online-Sportwetten und Online-Casinospiele endlich einheitlich reguliert werden. Bis zu dem Startdatum haben Unternehmen die Möglichkeit, sich um eine Lizenz zu bewerben. Vierklee, einem Buchmacher aus Österreich, schien dieser Vorgang weniger gut zu gefallen, denn das Unternehmen reichte Beschwerde ein. Vor dem Verwaltungsgericht in Darmstadt argumentierte man, dass nicht alle Wettanbieter rechtzeitig über die Neuregelungen informiert worden seien. Vierklee sagte weiterhin, dass man dadurch ganz klar einen Nachteil habe. Das Verwaltungsgericht gab dem Buchmacher Recht, weshalb die Lizenzvergabe erst einmal wieder auf Eis gelegt wurde.

Aktuell kann niemand genau sagen, wie, und vor allem wie schnell, es nun weitergehen wird. Wichtig sind mehr denn je faire Bedingungen, die einen ausgeglichenen Wettbewerb ermöglichen. Jeder muss dieselben Startchancen haben. Das zumindest empfiehlt das Gericht in Darmstadt. In Hessen haben bereits 33 Anbieter von Sportwetten einen Lizenzantrag gestellt, was daraus wird, weiß man aber nicht genau. Auch ist fraglich, welche neuen Deadlines es geben wird. Experten vermuten, dass es aber sicher zu weiteren Verzögerungen kommen wird.

Keine einheitliche Regelung möglich: Ist die Politik Schuld?

Der Deutsche Sportwettenverband beschuldigt die Politik und kreidet an, dass es ein ewiges Hin und Her sei. Bereits seit dem Jahr 2012 wird versucht, das Glücksspiel und damit auch die Sportwetten in Deutschland zu legalisieren und zu regulieren. Noch immer wartet man aber auf sichtliche Erfolge, stattdessen folgt eine Diskussion der nächsten. Auch die Ministerpräsidenten stellen sich immer wieder quer, haben unterschiedliche Meinungen und verzögern den Prozess maßgeblich. Das dürfte nicht nur die Nutzer und Glücksspielanbieter ärgern, sondern eben auch die Politik. Es ist längst kein Geheimnis mehr, welch hohe Umsätze Online-Glücksspiele generieren.

Ferner sagt der Deutsche Sportwettenverband, dass den Buchmacher Vierklee keinerlei Schuld treffe, die Argumentation sei im Gegenteil nachvollziehbar. Das Ergebnis bleibt aber dasselbe: Auch weiterhin müssen sich Anbieter von Sportwetten und Casinospielen mit EU-Lizenzen begnügen. Damit schaffen es die Plattformen auch in naher Zukunft nicht, endlich die Grauzone zu verlassen, in der sie sich befinden. Spieler werden das ebenfalls schade finden, denn der Ruf nach einheitlichen Regulierungen wird immer lauter. Trotzdem lassen sich Sportwetten aber natürlich dennoch völlig seriös online abschließen, sofern der Anbieter eine Glücksspiellizenz aus einem Land der Europäischen Union vorweisen kann. Gleiches gilt auch für Online-Casinos jeglicher Art, egal ob mit oder ohne Registrierungsformular.

Wer nicht auf die deutsche Lizenz warten möchte, der ist bei europäischen top Anbietern also auch weiterhin gut aufgehoben. Nutzer sollten die EU-Lizenz überprüfen, um immer auf der sicheren Seite zu sein. Dennoch wäre es schön, wenn das Warten auf die deutsche Regulierung endlich ein Ende haben könnte. Doch wie auch schon viele Jahre zuvor bleibt schließlich nur zu sagen: Wir hoffen auch weiterhin, dass es bald Lösungen und einheitliche deutsche Lizenzen gibt. Auf zwei Schritte nach vorn scheint immer ein Rückschritt zu folgen, doch die Politik zeigt damit alles in allem, dass der Wille zur Neuverordnung da ist.

Weitere Informationen zum Thema gibt es auf:

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr/sportwetten-verwaltungsgericht-verfahrensstopp-101.html
https://casinopilot24.com/ohne-anmeldung
https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/sportwetten-gericht-stoppt-lizenzvergabe-in-hessen-a-992457.html