Schulfach Computer Spiele » das lernen Gamer durch spielen fürs Leben!

Mit Computer Games spielen und lernen
Spiele

Man lernt nicht für die Schule, sondern fürs Leben.“ An diesen beliebt Lehrer-Ausspruch können sich viele Menschen erinnern. Auch Jahre, nachdem alle Lateinvokabeln, Mathe-Formeln und Erdkunde-Lektionen aus dem Gedächtnis verschwunden sind, bleibt aus der Schulzeit immerhin noch diese Erkenntnis. Die lässt sich übrigens auch im Erwachsenenleben prima anwenden. So können beispielsweise Gamer von ihrem Hobby eine ganze Menge lernen, das sie in Beruf und Privatleben voranbringt.

Spiele Themenbereiche – jedes Genre stärkt eine andere Eigenschaft

Der Geschmack und die eigenen Vorlieben sind bekanntlich bei jedem unterschiedlich und sind eine Sache über die sich nicht streiten läßt. Genauso verhält es sich bei der Auswahl seiner Spiele, jedem so wie er es mag. Was viele jedoch unterschätzen ist die positive Wirkung einiger Spieler auf den Menschen. Wissenschaftliche Studien belegen, das Konzentrationsspiele den Speicher des Gehirn steigern und ein gezielter Einsatz, am Ende eine bessere Konzentration nach sich zieht. Nachfolgend haben wir die verschiedenen Spiele-Genres aufgelistet, mit den dazugehörigen Eigenschaften die sich durch die Nutzung dieser Spiele verbessern oder trainieren lassen.

Casino Games als Finanzcoach

Casino Games verbessern den Umgang mit FinanzenEinkommen ist nicht alles. Wer das Leben bis ins hohe Alter ohne finanzielle Nöte bewältigen möchte, muss den Umgang mit seinem Vermögen gut beherrschen. Das gehört zu den ersten Dingen, die Erwachsene lernen müssen. Dabei könnten ihnen deutsche Online Casinos helfen. Das klingt zunächst kontraintuitiv. Aber bei Spielen wie Blackjack oder Live Baccarat können wichtige Lektionen gelernt werden. Zum Beispiel, dass es riskant ist, alles auf einen Karte zu setzen. Und wer ein wenig Erfahrung am Video-Slot gesammelt hat, weiß, wie er sein Budget richtig einteilt, um möglichst viel davon zu haben. Wenn ein Casino-Fan mit einem dicken Schlitten vorfährt, muss das also nicht heißen, dass er den Hauptgewinn abgeräumt hat. Vielleicht hat er auch einfach seine Ausgaben klug geplant.

Strategisch denken dank Wirtschaftssimulation

Wirtschaftssimulationen zur Steigerung des strategischen DenkenIm Leben gilt es oft, vorauszudenken. Wer Entscheidungen nach dem Bauchgefühl trifft, ohne sich Gedanken über die langfristigen Auswirkungen auf den Lebensweg zu machen, navigiert sich manchmal in eine Sackgasse. Das dürfte Spielern von Wirtschaftssimulationen wie Anno 1800 bekannt vorkommen. Wer eine Fabrik baut, erhält zwar mehr Einkommen. Auf die lange Sicht vergrault er so aber vielleicht die Menschen im Umfeld des Gebäudes. Solche Wirkungen gilt es abzuwägen. Im echten Leben ist das nicht anders: Auf dem Weg zum schnellen Erfolg werden vielleicht persönliche Beziehungen vernachlässigt. Die Auswirkungen sind erst dann zu spüren, wenn es bereits zu spät ist. Gamer wissen das und planen sorgfältig im Voraus.

Schnelle Entscheidungen treffen dank Action-Games

Action Spiele verbessern die ReaktionsfähigkeitEs gibt aber auch Situationen, in denen die richtige Entscheidung in Sekundenbruchteilen fallen muss. Einen Schuss abfeuern oder sich zunächst verstecken? Vor dieser Entscheidung stehen die Spieler von Panzer Online Games oder Actionspiele wie Call of Duty: Modern Warfare immer wieder. Wer zu lange zögert, verliert. Im echten Leben ist es nicht anders. Wer die Traumfrau im Bus trifft, muss sich sofort trauen, sie anzusprechen. Denn ist sie erst einmal ausgestiegen, gibt es anstatt einer filmreifen Liebesgeschichte nur eine ärgerliche Frage: Was wäre gewesen, wenn? Action-Fans kann so etwas nicht passieren, denn sie verschwenden keine Zeit mit unnötigen Überlegungen.

Der Endboss lehrt Beharrlichkeit

Gerade in neueren Spielen wie Casual-Games oder Free-to-play Titeln kommt diese Lektion leider zu kurz. Oft kommt der Spieler ohne jegliche Anstrengung von Level zu Level – nicht gerade die beste Vorbereitung auf das echte Leben. Oder aber er kauft sich Fortschritt und Erfolge einfach. Das ist zwar auch in der realen Welt manchmal möglich, aber nicht wirklich eine ideale Lösungsstrategie für Probleme.

Old School-Gamer haben hingegen den Wert der Beharrlichkeit gelernt. Egal, wie souverän sie in alten Spielen ein Level gemeistert haben: Am Ende steht wie im Spiel „Blackguards“ ein Boss-Gegner, der ihnen all ihr Können abverlangt. Und nur in den seltensten Fällen gelingt es, ihn beim ersten Versuch zu besiegen. Zunächst müssen seine Stärken und Schwächen ausfindig gemacht werden und eine Strategie entwickelt werden. Und selbst dann kann es noch mehrere Male dauern, bis er überwunden werden kann. Wer im Kampf gegen den Boss starb, musste früher oft das ganze Level wiederholen, solange bis er es endlich schaffte. Wer diese Erfahrung gemacht hat, gibt auch im echten Leben nicht so schnell auf.

Spielwettkämpfe fördern den Ehrgeiz

Wettkampf Spiele fördern die Steigerung des EhrgeizIn Zeiten von Online-Multiplayerspielen ist es ein Leichtes, das Können von Spielern über Ranglisten und Turniere miteinander zu vergleichen. Die Vorstellung, den eigenen Spielnamen an der Spitze eines weltweiten Rankings zu sehen, weckt bei vielen Gamern eine gehörige Portion Ehrgeiz. Denn damit winkt ihnen in einer kleinen, eingeschworeren Gemeinde Ruhm und Bewunderung. Bei einigen Spielen lässt sich durch die Teilnahme an öffentlichen Wettkämpfen sogar Geld verdienen. Auf diese Weise wird der Wille der Gamer, die besten auf ihrem Gebiet zu sein und sich gegen Konkurrenten durchzusetzen, gestärkt. Den Siegeswillen nehmen sie oft auch in den Beruf mit. Damit haben sie einen weiteren Vorteil auf dem Weg nach oben in der Karriereleiter.

Fazit: Am Ende den Spaß beim spielen nicht zu kurz kommen lassen!

Und noch eine Sache lernen Gamer, ganz unabhängig davon, welches Genre sie bevorzugen. Egal ob sie stundenlang ihre Zielgenauigkeit üben oder tagelang mühevoll XP für das nächste Level-Up sammeln, ihr eigentliches Ziel verlieren sie nicht aus den Augen: Sie wollen Spaß haben. Auch das ist im echten Leben schnell einmal vergessen. Vor lauter Arbeit und Verantwortung schleicht sich im Alltag schnell eine Routine ein, in der nur noch ernsthafte Tätigkeiten Platz haben. Das ist vielleicht der größte Fehler, den man im Leben begehen kann. Wer sich dabei ertappt, wie er in diese Richtung abdriftet, sollte schleunigst den Stecker ziehen und etwas anderes machen.