Das Urteil – Jeder ist käuflich

Die Witwe eines bei einem Amoklauf getöteten Bankangestellten verklagt im Thriller „Das Urteil – Jeder ist käuflich“ den Waffenindustriellen Vicksburg Firearms zu einem hohen Schadenersatz. Der Anwalt Wendell Rohr glaubt gute Chancen zu haben den Prozess zu gewinnen.

Das Urteil - Jeder ist käuflich [dt./OV]
  • Amazon Prime Video (Video on Demand)
  • John Cusack, Gene Hackman, Dustin Hoffman (Schauspieler)
  • Gary Fleder (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Da der Prozessausgang jedoch zu einem Präzedenzfall werden könnte, ist er für die gesamte Waffenindustrie von großem Interesse. Deshalb wird der Jury-Berater Rankin Fitch in das Gerichtsverfahren involviert. Der Spezialist zur Manipulation von Verfahren recherchiert im Umfeld der Geschworenen und gräbt ihre Geheimnisse aus, mit denen er sie erpresst.

Der Prozess scheint für die Gegenseite schon fast gewonnen, als der scheinbar unbedarfte Nicholas Ester zu der Jury stößt. Auch für Nicholas Freundin Marlee scheint das Gerichtsverfahren bedeutsam zu sein. Denn warum versucht sie Rohr und Fitch zu überzeugen, durch ein gewisses Bestechungsgeld, das Urteil kaufen zu können?

Das Urteil: Besetzung / Darsteller, Drehorte und Regie

Nach vielen Verfilmungen, wie „Die Firma“, „Die Akte“, oder „Der Klient“ basiert auch „Das Urteil – Jeder ist käuflich“ auf einer Romanvorlage von John Grisham. Dabei dreht sich die Geschichte nicht, wie im Buch um eine Klage gegen die Tabakindustrie, sondern handelt aufgrund des im Jahr 1999 entstanden Thrillers „Insider“ um ein Verfahren gegen die Waffenindustrie.

Gedreht wurde der Thriller von Gary Fleder, der mit der Verfilmung „…denn zum Küssen sind sie da“ aus dem Jahr 1997 seinen ersten großen Erfolg in der Filmbranche verzeichnen konnte. Das Drehbuch wurde geschrieben von Brian Koppelman, David Levien, Rick Cleveland und Matthew Chapman. Der mehrfach ausgezeichnete Kinematograf Robert Elswit übernahm die Kameraführung. Der Soundtrack stammt von Christopher Young („Der Fluch – The Grudge“).

Besetzt wurde „Das Urteil“ mit hochkarätigen amerikanischen Stars. Darunter John Cusack („Zimmer 1408“), Gene Hackman („French Connection – Brennpunkt Brooklyn“), Dustin Hoffman („Rain Man“) und Rachel Weisz („Der ewige Gärtner“).

Für den Gerichtsthriller standen die langjährigen Freunde und Hollywoodgrößen Gene Hackman und Dustin Hoffman zum ersten Mal gemeinsam vor der Kamera. Mit einer Dauer von 127 Minuten hatte „Das Urteil“ am 17. Oktober 2003 in den Kinos Premiere. Finanziert wurde der Film mit einem Budget von ca. 60 Millionen US-Dollar und erzielte ein Einspielergebnis von 80 Millionen US-Dollar.

Zusammenfassung & Inhalt vom Film „Das Urteil – Jeder ist käuflich“

In einer Broker-Firma in New Orleans fallen Schüsse. 11 Menschen werden getötet. Darunter der Börsenmakler Jacob Wood. Der Schütze ist ein frustrierter Kunde, der seine Aktien verloren hat. Zwei Jahre später. Der Anwalt Wendell Rohr verklagt im Auftrag der Witwe Celestine Wood, Vicksburg Firearm, mit dessen Waffe die tödlichen Schüsse abgegeben wurden.

Der Juryberater Fitch und sein Team suchen bei den Geschworen nach dunklen Machenschaften, um sie damit erpressen zu können und im Sinne der Waffenindustrie ihr Urteil zu fällen. Mit bei den Geschworenen, Nicholas Easter, der versucht aus der Jury entlassen zu werden. Doch der vorsitzende Richter Frederick Harkin lehnt Nicks Antrag ab und er muss in der Jury bleiben.

Eine junge Frau, namens Marlee, macht sowohl Fitch und auch Rohr ein Angebot. Für die Summe von 10 Millionen Dollar wird sie das Gerichtsurteil zugunsten des Zahlers manipulieren. Als Beweis, dass ihr das möglich ist sorgt sie am nächsten Tag für die Entlassung einer Geschworenen.

Fitch ist Nick nicht geheuer und er lässt dessen Wohnung durchsuchen. Seine Leute finden einen MP3-Player mit geheimen Aufzeichnungen und stecken daraufhin seine Wohnung in Brand. Nachdem Richter Frederick Harkin vom Brand und dem Suizidversuch von Rikki Coleman erfährt, isoliert er die Geschworenen.

Für Fitch eine unglückliche Situation, denn er kann nun die Geschworenen nicht mehr beeinflussen. Also wendet er sich an Marlee und bietet ihr 500.000 Dollar an, die sie ablehnt. Im Gegenteil sie erhöht auf Zahlung von 15 Millionen Dollar.

Nach einer missglückten Entführung der jungen Frau, bleibt Fitch nichts anderes übrig, als das Bestechungsgeld auf das angegebene Bankkonto zu überweisen. Bei Wendell Rohr allerdings hat sie keinen Erfolg. Er vertraut darauf, dass durch seinen Zeugen, das Gericht ein Urteil im Sinne der Anklage fällt. Marlee verlässt ihn daraufhin mit den warnenden Worten: „Jeder ist käuflich„.

Als der Hauptbelastungszeuge nicht zur Verhandlung erscheint und ein Antrag auf Vertagung abgelehnt wird, ist Rohr überzeugt den Prozess verloren zu haben. Umso mehr erstaunt ist er als das Urteil zugunsten der Klägerin in Höhe von 110 Millionen Dollar verkündet wird. Dieses wiederum verdankt er dem geschickten Schachzug von Nick, der Geschworenen von seiner Ansicht überzeugt.

In der Zwischenzeit recherchiert Doyle in der Vergangenheit von Nick. Er findet dessen wahre Identität heraus und auch dass er als Student Zeuge eines Amoklaufes an seiner High-School war. Dabei kam die Schwester seiner Freundin ums Leben und die Stadt Gardner ging nach dem verlorenen Prozess bankrott.

Nach der Verhandlung treffen Jeff, alias Nick und Marlee auf Fitch. Dieser ist sich im Klaren darüber, dass er sich durch seine Bestechung zukünftig aus seinem Geschäft zurückziehen muss. Jeff und Marlee verwenden das Geld, um den damaligen Opfern des Amoklaufs zu helfen.

Fazit & Kritiken zum Film „Das Urteil – Jeder ist käuflich“

Unbestreitbar, ein von Anfang bis zum Ende spannender und überraschender Thriller. Die Hauptrollen sind erstklassig besetzt. Hoffman glänzt in der Rolle des hartgesottenen Anwalts Rohr und sein Gegenüber Gene Hackman als der skrupellose Juryberater Fitch. Eine wahre Paraderolle den Charakterdarsteller, für den es bereits der dritte John Grisham Film ist.

Für den unerwarteten Verlauf des Gerichtsprozesses sorgen das Pärchen Nick Easter, (kein anderer als John Cusack) und seine Jugendfreundin Marlee, gespielt von der bezaubernden Oscar-Preisträgerin Rachel Weisz. Mit Manipulation und Bestechung sorgen sie für einen anderen Ausgang des Prozesses, als von Fitch gewünscht.

Das Drehbuch wurde zwar von den verschiedensten Autoren überarbeitet, trotz allem gelang es einen hervorragenden Plot herauszuarbeiten, der den Zuschauer bis zum Schluss im Ungewissen lässt, welche der Parteien letztendlich den Prozess für sich gewinnen kann.

Die Literaturverfilmung „Das Urteil“ ist durchwegs fesselnd und logisch perfekt umgesetzt. Ein wahrer Klassiker unter den Justizthrillern.

Letzte Aktualisierung am 24.11.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API