Der Pakt

Der Pakt“ ist ein amerikanischer Film, welcher im Jahre 2006 entstand. Gedreht wurde mit einem Budget von rund 20 Millionen US-Dollar. Davon konnten nur alleine in Amerika schon 23 Millionen eingespielt werden. Der deutsche Filmstart war am 21. Dezember 2006.

Der Pakt - The Covenant
  • Amazon Prime Video (Video on Demand)
  • Steven Strait, Sebastian Stan, Laura Ramsey (Schauspieler)
  • Renny Harlin (Regisseur) - Tom Rosenberg (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 16 Jahren

Eines Tages taucht die Leiche eines Mitschülers auf. Die sorglose Stimmung am Schulanfang ist damit schlagartig beendet. Sarah ist neu auf der Schule. Sie ahnt, dass es an der Spenser Academy nicht mit rechten Dingen zugeht. Später soll sie erfahren: Caleb und seine Freunde sind direkte Nachkommen von Familien mit übernatürlichen Kräften.

Der Pakt – Besetzung / Darsteller, Drehorte und Regie

Regisseur Renny Harlin stammt aus Finnland. Mittlerweile verdient er sein Geld in Hollywood. Andere bekannte Filme von ihm lauten: „Mindhunters“, „The Covenant“ oder „Exorzist: Der Anfang“. Die Handlung im Film „Der Pakt“ stammt von dem Autor J. S. Cardone, welcher auch für die Produktion verantwortlich war. Über eine Länge von 97 Minuten spielt Steven Strait die Hauptrolle des Calebs Danvers. Eine Freigabe erhielt der Film mit einem Mindestalter von sechszehn Jahren. Musikalische Untermalung der Szenen stammt von tomandandy.

Kameramann Pierre Gill filmte Laura Ramsey in der Rolle der neuen Schülerin Sarah Wenham. Sebastian Stan bringt den Zuschauern Chase Collins näher. Taylor Kitsch bringt Pogue Parry auf die Leinwand. Jegliche Szenen wurden von Nicolas De Toth geschnitten. Dazu kommen Schauspieler wie: Chace Crawford (Tyler Simms), Toby Hemingway (Reid Garwin), Jessica Lucas (Kate Tunney), Kyle Schmid (Aaron Abbot), Wendy Crewson (Evelyn Danvers), Stephen McHattie (James Danvers) und Kenneth Welsh (Provost Higgins).

Zusammenfassung & Inhalt vom Film „Der Pakt“

Damals, 1692, lebten in der Ipswich-Kolonie in Massachusetts fünf Familien. Einige Angehörige verfügen über magische Kräfte. Eine Vererbung fand immer an den ältesten Sohn statt. Erstmals Gebrauch von den Kräften konnte der Junge im Alter von dreizehn Jahren machen. Bis zur Volljährigkeit stiegen die Fähigkeiten an. Mit den Kräften ist ziemlich alles möglich: kaputte Scheiben reparieren, schweben, Menschen durch die Gegend schleudern und so weiter. Ein Haken hatte die Sache allerdings. Die Anwendung dieser Kräfte macht süchtig. Außerdem bestimmt die Häufigkeit der Nutzung über das Altern. Die fünf Familien sind sich einig. Die Kräfte sind nicht zu missbrauchen und keiner soll davon wissen.

Jahr 2006: Damals hat eine Familie die Hexenverbrennungen von Ipswich nicht überlebt. Alle vier Söhne der restlichen Familien, Caleb, Reid, Tyler und Pogue besuchen dieselbe Elite-Schule. Reid nutzt seine Kräfte öfters heimlich, was Caleb nicht gutheißt. Zudem ist Caleb in die neue Schülerin Sarah verliebt. Bei dem Auftauchen der Leiche spürt Caleb, dass die Kräfte schuld waren. Nachdem Reid verdächtigt wird, kommt es zu einer Prügelei zwischen den beiden.

An seinem achtzehnten Geburtstag soll er aufsteigen. Seine Kräfte werden um ein Tausendfaches stärker. Die alkoholkranke Mutter hat Angst, dass Caleb süchtig wird, wie damals der Vater. Mittlerweile benötigt dieser ständig Medikamente, weil die Kräfte an ihm zehren. Bei einem Wettschwimmen entdeckt Caleb, dass Chase auch unheimliche Kräfte besitzt und diese einsetzt. Nur ein Einbruch ins Verwaltungsgebäude kann klären, warum der andere Junge diese Kräfte besitzt. Die Akten geben Aufschluss, dass er aus einer Adoptivfamilie kommt. Beim 18. Geburtstag verstarben die Angehörigen.

Mithilfe dem Buch „der Verdammnis“ können die Jungs herausfinden, dass Goodie Pope während der Hexenprozesse Anschuldigungen gegen John Putnam erhoben hatte. John Putnam war das Oberhaupt der ausgestorben fünften Familie. Sohn Hagen Pope kam mehr als zehn Monate nach dem Tod des Mannes auf die Welt. Möglicherweise ist Hagen Pope ein uneheliches Kind. Somit ist Chase ein Nachkomme des unehelichen Kindes der fünften Familie.

Eines Tages wird Kate von Chase mit einem Fluch belegt, sodass sie einen anaphylaktischen Schock erleidet. Als Pogue seiner Freundin helfen möchte, verletzt Chase ihn schwer. Chase ist süchtig und altert enorm schnell. Am Tag des Aufstiegs von Caleb soll er ihm seine Kräfte übertragen, dabei würde Caleb sterben. Schlimm ist, dass der Vater von Chase ihm verbotenerweise die Kräfte übertragen hat, wodurch er extrem stark ist.

Caleb weiht Sarah ein. Auf einem Fest kann Chase die Dame entführen, um sie als Druckmittel zu nutzen. Im Anschluss ergibt sich ein erbitterter Kampf. Um Mitternacht wird Caleb zum Glück stärker, sodass er Chase besiegen kann, und rettet Sarah.

Fazit & Kritiken zum Film „Der Pakt“

Gut ist es, wenn Sie bereits die TV-Serie „Charmed“ kennen und lieben. „Der Pakt – The Covenant“ kommt der Serie sehr nahe. Dabei kommen diesmal hübsche Jungs zum Einsatz, welche sich vereint gegen das Böse stellen. Aber auch der gewöhnliche Zuschauer wird an dem Mystery-Thriller Gefallen finden. Dafür sollten einige Passagen übersehen werden. Dann macht der Film durchaus Spaß. Vor allem bei den Actionszenen kommen modernste Effekte zum Einsatz. Die Musik passt sich toll in das Ganze an. Das Zusammenspiel von Soundtrack und Action funktioniert ausgezeichnet und weiß zu unterhalten. Dazu kommen manche Schockmomente, wie zum Beispiel ein Zimmer voller Spinnen, welche in Nasenlöcher krabbeln, sowie einige witzige Dialoge machen „Der Pakt – The Covenant“ zu einer runden Sache.

Leider können ein Paar der Jungschauspieler nicht mit einer guten Performance punkten. Doch es sei verziehen, denn nur Laura Ramsey konnte bereits etwas Erfahrung vor der Kamera sammeln. Es scheint, die Besetzung punktet mit optischen Qualitäten. In dieser Kategorie spielen die Jungs ziemlich weit oben mit.

Letzte Aktualisierung am 5.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Der Andere
Kino & Filme
Der Andere
Points of View
Kino & Filme
Points of View