Die E3 2020 fällt aus – was bedeutet das für die Gaming-Branche?

Spiele-Messe: Ausstellung E3 Gaming Expo
Spiele

Es ist offiziell: die größte Gaming-Messe der Welt wird dieses Jahr wegen der Ausbreitung des Coronavirus ausfallen. Dies wurde kürzlich offiziell von den Veranstaltern des Events bestätigt. Während die E3 seit 1995 jedes Jahr in Los Angeles veranstaltet wurde, muss die Gaming-Welt diese Saison ohne das beliebte Ereignis auskommen. Welche Auswirkungen dies für die Branche haben könnte, wollen wir heute genauer beleuchten.

Die Geschichte der E3

Die Gaming-Messe E3 (Electronic Entertainment Expo) wurde das erste Mal zwischen dem 11. und 13. Mai 1995 im Los Angeles Convention Center veranstaltet. Zur ersten Ausgabe trafen sich über 40.000 Gamer in der kalifornischen Stadt, um Informationen zu den neuesten Spieleveröffentlichungen zu bekommen und natürlich die aktuellsten Titel zu testen. Die Messe war sofort ein Hit und entwickelte sich schnell zum bedeutendsten Ereignis der Branche, bei dem kein wichtiger Name fehlen durfte.

In den Jahren nach dem ersten Event stieg die Teilnehmerzahl stetig nach oben, bis sie im Jahr 2005 70.000 Besucher erreichte. Diese Zahl wurde erst im Jahr 2018 überboten und stellte damit den Höhepunkt des Gaming-Booms in den 2000er-Jahren dar.

Auf der E3 bietet jedes Jahr eine Plattform für die Hersteller von Konsolen und Videospielen, ihre neuesten Kreationen hautnah dem Publikum vorzustellen. Die Gamer wiederum können auf der Messe zahlreiche Spiele testen, die sich derzeit noch in Entwicklung befinden oder kurz vor dem Launch stehen. Seit 1997 werden auf der Messe auch die Game Critics Awards verliehen, die jedes Jahr die besten Videospiele in verschiedenen Kategorien küren.

Der Coronavirus sorgt für den Ausfall

Die diesjährige Ausgabe der E3 sollte ursprünglich vom 9. bis zum 11. Juni 2020 stattfinden. Dieser Plan wurde jedoch durch die globale Ausbreitung des Coronavirus über den Haufen geworfen. Die Gefahr durch den neuartigen Virus mit dem offiziellen Namen Covid-19 sei zu groß und eine Messe mit solchen Besucherzahlen wie die der E3 könnte für die Besucher eine zu hohe Gefahr von Ansteckungen bergen.

Die offizielle Mitteilung wurde von der Entertainment Software Association, dem Veranstalter der Messe, am 11. März 2020 veröffentlicht:

Nach sorgfältiger Beratung mit unseren Mitgliedsunternehmen bezüglich der Gesundheit und Sicherheit aller in unserer Branche – unserer Fans, unserer Mitarbeiter, unserer Aussteller und unserer langjährigen E3-Partner – haben wir die schwierige Entscheidung getroffen, die E3 2020, die für den 9. bis 11. Juni in Los Angeles geplant war, abzusagen. Nach der zunehmenden und überwältigenden Besorgnis über das COVID-19-Virus waren wir der Meinung, dass dies der beste Weg sei, in einer so beispiellosen globalen Situation vorzugehen. Wir sind sehr enttäuscht, dass wir diese Veranstaltung für unsere Fans und Anhänger nicht durchführen können. Aber wir wissen, dass es anhand der uns heute vorliegenden Informationen die richtige Entscheidung ist.

Dies bedeutet, dass Gamer mindestens ein Jahr warten müssen, bis sie sich wieder in Los Angeles treffen und alle neuen Videospiele testen können. Neben der immensen Enttäuschung werden viele von ihnen natürlich auch auf den Hotelreservierungen und gebuchten Flügen sitzen bleiben, die wohl kaum in allen Fällen erstattet werden. Auch für die Unternehmen, die einen Besuch der Messe geplant hatten, werden sich logischerweise schwere finanzielle Verluste ergeben.

Gibt es eine Online-Messe für die Gaming Branche?

Online Messe E3Die Frage ist nun, wie es für die Messe weitergeht. Bereits jetzt gibt es Gerüchte, dass dieses Jahr anstatt der „echten“ Messe ein Online-Event veranstaltet wird, bei dem die Unternehmen ihre Spiele und Technologien vorstellen können. Hier könnten diese dann zum Beispiel Videos zu ihren bevorstehenden Veröffentlichungen zeigen.

Ob auch spielbare Demos auf einer solchen Online-Messe verfügbar wären, ist eher zweifelhaft, da dies technisch wohl recht schwer umzusetzen wäre. Anders als bei Spielautomaten oder anderen Casino-Spielen ist es kaum möglich, aufwendige Spiele per Streaming einfach so auf einer Webseite anzubieten. Dazu müssten die Gamer dann wohl einen Dienst wie Google Stadia nutzen.

Eine alternative Lösung wäre, die Messe auf einen späteren Zeitpunkt des Jahres zu verlegen. Auch dies ist aber sehr unrealistisch, da die Planung einer Messe viel Zeit benötigt und es im Moment alles andere als klar ist, wann die Ausbreitung des Virus unter Kontrolle gebracht und große Veranstaltungen wie die E3 wieder sicher ausgetragen werden können.

Werden Releases von Spielen verschoben?

Release Datum von GamesEine weitere Frage, die sich viele Gamer nun sicherstellen werden, ist, ob geplante Releases von Spielen verschoben werden könnten. Dies liegt aber nicht an der Absage der E3. Der Ausfall der Messe hat für die Spieleentwickler nur im Hinblick auf ihre Marketingaktivitäten wirkliche Auswirkungen. Die Entwicklung der Spiele an sich ist durch die Messe ja nicht beeinflusst.

Auch die Online Auslieferung von Spielen ist von den meisten der staatlichen Maßnahmen nicht betroffen. Tatsächlich haben durch Quarantänemaßnahmen viele Gamer jetzt sogar noch mehr Zeit, zu spielen. Genauso, wie Online Casinos, die ebenfalls einen größeren Andrang aufgrund der Quarantänemaßnahmen verzeichnen.

Was allerdings zu Verzögerungen bei der Entwicklung von Spielen führen könnte, ist die Tatsache, dass viele Unternehmen durch den Virus ihre Arbeit einstellen könnten. Bereits jetzt entscheiden sich zahlreiche Mitarbeiter aus verschiedensten Branchen dazu, vorläufig nicht in ihre Arbeitsstellen zu fahren und sich stattdessen zuhause zu isolieren, um die Verbreitung des Virus einzudämmen. Wenn sich diese Maßnahmen in einem großen Umfang erhöhen, könnte dies auch die Entwicklerstudios betreffen.

Was wird aus dem geplanten Launch von PS5 und Xbox Series X?

Und auch der geplante Launch der beiden neuen Spielekonsolen PS5 und Xbox Series X ist in Gefahr. Dieser war ursprünglich für Ende des Jahres 2020 geplant, doch einige Experten vermuten, dass die Störungen für die Lieferketten der Tech-Riesen zu einer Verzögerung der Einführung der Konsolen führen könnte.

Das große Problem bei der Herstellung der Konsolen ist, dass viele der enthaltenen Komponenten aus China oder Südkorea stammen, die beide sehr schwer vom Coronavirus getroffen wurden. Vor allem in China liegen unzählige Betriebe bereits seit Wochen lahm, was auch einige der Lieferanten von Microsoft und Sony betreffen dürfte.

Auch wenn bis jetzt keine offiziellen Mitteilungen der beiden Unternehmen veröffentlicht wurden, besteht also eine Chance, dass Gamer noch ein wenig länger warten müssen, bis sie endlich in den Genuss der neuen Konsolengeneration kommen werden.

Sony hatte bereits vor einigen Monaten bekannt gegeben, auf der E3 2020 nicht vertreten zu sein. Microsoft wollte das Event dagegen nutzen, um die Werbetrommel für die neue Xbox-Konsole so richtig in Schwung zu bringen und alle wichtigen Details zur Veröffentlichung bekanntzugeben. Nach der Absage der Messe und der anhaltenden Coronavirus-Epidemie bleibt den Spielern jetzt wohl nichts übrig, als abzuwarten und auf neue Meldungen zu warten.