Escape Plan – Entkommen oder Sterben

Der amerikanische Gefängnisfilm „Escape Plan – Entkommen oder Sterben“ stammt aus dem Jahre 2013. Der deutsche Kinostart war am 14. November 2013. Fünf Jahre später erschien die Fortsetzung „Escape Plan 2“. Parallel zu den Dreharbeiten waren Arbeiten für die dritte Version im Gange. Dieser Teil erschien 2019, „Escape Plan: The Extractors.“.

Escape Plan - Entkommen oder Sterben [dt./OV]
  • Amazon Prime Video (Video on Demand)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 16 Jahren

Ray Breslin arbeitet für eine Sicherheitsfirma. Er möchte beweisen, dass ein Ausbruch aus dem Gefängnis möglich ist und deswegen schleust er sich mit einer fingierten Identität ins Gefängnis ein. Offiziell heißt es, aus dem neuen Hochsicherheitstrakt ist kein Ausbruch möglich. Dummerweise hat Ray auch Feinde im Gefängnis, die ihn lieber hinter Gitter sehen möchten.

Escape Plan – Besetzung / Darsteller, Drehorte und Regie

Regisseur Mikael Håfström ist ein schwedischer Drehbuchautor und Regisseur. Geboren wurde er 1960 in Lund. Später absolvierte Håfström sein Filmstudium in Stockholm und New York. Mit „Escape Plan“ liefert er einen starken Thriller ab dem 16. Lebensjahr ab. Das Drehbuch zum Film stammt von Miles Chapman, über eine Länge von 115 Minuten Spielzeit. Für die Produktion waren Robbie Brenner, Randall Emmett, Mark Canton, Kevin King Templeton und George Furla zuständig.

Besetzung: Sylvester Stallone, Arnold Schwarzenegger und James Caviezel sind in den Hauptrollen zu sehen. Wobei Stallone den Sicherheitsbeauftragten Ray Breslin spielt. Schwarzenegger Emil Rottmayer/Viktor Mannheim Leben verleiht und James Caviezel als Willard Hobbs auftaucht. Verärgert wurde Thomas Danneberg, der in dem Film seine Stimme nicht dem Schwarzenegger leihen durfte. Über Jahre kennen die Zuschauer Danneberg als die Synchronstimme von Arnold Schwarzenegger und Sylvester Stallone. Die Synchronisierung entstand unter der Regie von Björn Schalla, im Auftrag der FFS Film- & Fernseh-Synchron GmbH.

In weiteren Rollen zu sehen sind: Vincent D’Onofrio, Sam Neill, 50 Cent, Amy Ryan, Faran Tahir, Vinnie Jones und Caitriona Balfe. Die Kameraarbeit übernahm Brendan Galvin und im Schnitt saß Elliot Greenberg.

Zusammenfassung & Inhalt vom Film „Escape Plan – Entkommen oder Sterben“

Ray Breslin hat sich mit seiner Firma gut etabliert und ist mittlerweile ein gefragter Sicherheitsexperte. Der Schwerpunkt liegt hauptsächlich darin, Sicherheitslücken in Gefängnissen aufzuspüren. Mittlerweile existiert ein Buch über seine Arbeit, welches oftmals als Referenzwerk dient. Das Ziel dahinter besteht: weniger Ausbrüche. Allerdings sind seine Motive nicht ganz so rein. Früher arbeitet Ray als Staatsanwalt und brachte einen schweren Verbrecher ins Gefängnis. Später brach dieser aus und ermordete seine gesamte Familie.

Sein neuer Auftrag liegt darin sich in ein Hochsicherheitsgefängnis inhaftieren zu lassen und von innen die Lücken zu finden. Dabei nimmt er die Routineabläufe des Personals und vieles weitere unter die Lupe. Es darf keine Verbindung nach außen bestehen, deswegen ist der Standort geheim. Der Auftrag stammt von der CIA-Agentin Jessica Mayer und birgt millionenschwere Pluspunkte bei der Erfüllung.

Für die Inhaftierung müssen die zwei Geschäftspartner ein krummes Ding drehen. Sie entführen einen Gefangenentransport. Leider geht die Sache gewaltig schief. Was Ray nicht weiß, dass sein Partner Clark und der Direktor, Willard Hobbs, des Gefängnisses ihn loswerden wollen. Das Notfall-Codewort funktioniert nicht, das Gefängnis ist nicht da, wo es sein soll und das ganze Unterfangen läuft aus dem Ruder. Dies ist die Zeit, in der Ray erkennt, er wurde hinters Licht geführt.

Allerdings wird er wirklich inhaftiert. Dort freundet er sich mit einigen Gefangenen an. Eines Tages stellt er fest, dass über den Schacht der Isolationszellen ein Weg nach draußen möglich wäre. Sein Kumpel Rottmayer startet ein Ablenkungsmanöver und Ray befindet sich in kürzester Zeit auf dem Dach. Nun wird es schwierig. Das Gefängnis befindet sich auf dem Meer, ein Frachtschiff. Die Abläufe des Personals ändern sich auch ständig, sodass das Ausbrechen wirklich schwer ist. Der Direktor versucht mit Ray ein Deal zu machen, da er mit den befreundet ist, aus denen er Informationen herausquetschen möchte. Als Schein geht er darauf ein.

Zum Glück befinden sich seine weiteren Kollegen auf Zack. Als der Scheck, die Bezahlung, eingefroren wird, finden sie heraus, dass das Gefängnis einer privaten Profit-Organisation angehört. In der Zwischenzeit ist es Ray gelungen, einige Insassen auf seine Seite zu ziehen. Durch einen Aufstand können Ray, Rottmayer und Javed in den Maschinenraum entkommen. Der nette Gefängnisarzt konnte schon einen Hilferuf an Rottmayers Freunde in Casablanca versenden, während dieses Ablenkungsmanövers. So taucht auf einmal Hilfe in einem Helikopter auf.

Diese Rettungsaktion verläuft in einem Kampf, wobei der Direktor gewaltig mitmischt. Letztendlich schafft es Ray, in den Heli zu kommen. An Land kommt die Überraschung: Rottmayer ist selbst CIA-Agent und der Vater von Jessica Mayer. Ray wurde engagiert, um den verlorenen Polizisten wiederzufinden. Seine Kollegen haben bereits für eine Inhaftierung von Clark gesorgt.

Fazit & Kritiken zum Film „Escape Plan – Entkommen oder Sterben“

Der Film „Escape Plan – Entkommen oder Sterben“ schafft es die Zuschauer in gute Laune zu versetzen. Ganz besonders den alteingesessenen Fans von Schwarzenegger und Stallone, die im Film gefeiert werden. In engen Schächten bugsiert sich Stallone gekonnt mit Akrobatik durch und Arnold greift in Zeitlupentempo zur Riesenwumme. Ganz glaubwürdig, in dem Alter der Helden, ist der Verlauf natürlich nicht, aber echte eingefleischte Freunde werden begeistert sein. Ein negatives Detail ist, dass Arnie ständig wirres Zeug auf Deutsch faselt. Zwischendurch sogar stammelt er das „Vater unser“ runter. Dazu faszinieren Bilder aus einem Knastalltag im neu modernen Design. Beeindruckende Settings, die an eine Ölplattform erinnern.

Neben den herausragenden Hauptdarstellern trumpft der Thriller mit einigen Charakterköpfen in verschiedenen Nebenrollen, wie zum Beispiel James Caviezel oder dem Rüpel Vinnie Jones. Sie machen allesamt einen guten Job. Doch das große Aufeinandertreffen der Action-Helden von Sylvester Stallone und Arnold Schwarzenegger ist eine große Show. Genau wie damals das Treffen zwischen Al Pacino und Robert De Niro, riesige Erwartungen mit wenig Erfüllungen. Trotzdem ist „Escape Plan“ ein netter Zeitvertreib.

Letzte Aktualisierung am 22.03.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API