Fever Pitch – Ein Mann für eine Saison

Die zweite Verfilmung von „Fever Pitch – Ein Mann für eine Saison“ des Romans von Nick Hornby spielt in Amerika und die berüchtigten Farrelly-Brüder sind in der Geschichte über Liebe und Sport verwickelt. Eine Erstverfilmung lief 1997 im Kino. Alleine in den amerikanischen Kinos spielte „Fever Pitch – Ein Mann für eine Saison“, im Jahr 2005, fast 42,1 Millionen US-Dollar ein.

Fever Pitch - Ballfieber
  • FOX (26.02.2014)
  • Prime Video, Freigegeben ab 6 Jahren
  • Laufzeit: 99 Minuten
  • Drew Barrymore, Jimmy Fallon
  • Deutsch

Zweimal spielt der Song „Tessie der Dropkick Murphys“ in der Komödie, denn er eng verwoben mit der Meisterschaft 2004, gewonnen durch die Red Sox. Im Erscheinungsjahr bekam er Nominierungen in sieben Kategorien während unterschiedlicher Preisverleihungen, zum Beispiel dem Teen Choice Award oder dem IFTA Award.

Fever Pitch – Besetzung / Darsteller, Drehorte und Regie

Fever Pitch“ ist der englische Originaltitel. Unter „Ein Mann für eine Saison“ ist er in Deutschland bekannt. Das Drehbuch wurde von Lowell Ganz und Babaloo Mandel geschrieben. Die Produktionskosten beliefen sich auf rund 39,7 Millionen US-Dollar. Unter der Leitung der zwei Regisseure Peter und Bobby Farrelly entstanden lustige 103 Spielminuten. Einige Drehorte lagen in Boston, Toronto, St. Lois und den Niagara Falls. Dabei übernahmen Drew Barrymore, Nancy Juvonen, Alan Greenspan, Amanda Posey, Gil Netter und Bradley Thomas die Leitung.

Das Schauspielerteam produziert eine amerikanische Sportkomödie ohne Altersbeschränkung. Zur Verfügung standen: Drew Barrymore in der Rolle von Lindsey Meeks. Jimmy Fallon als Ben Wrightman. Jason Spevack spielt den Ben im Jahre 1980. Jack Kehler ist Al. Scott Severance verkörpert Artie. Jessamy Finet inszeniert Theresa. Maureen Keiller befindet sich in der Rolle von Viv. Lenny Clarke als Onkel Carl. Ione Skye mimt Molly. KaDee Strickland spielt Robin. Marissa Jaret Winokur ist Sarah. Evan Helmuth zeigt den Charakter Troy. Brandon Craggs ist zu sehen als Casey. Brett Murphy schlüpft in die Person Ryan und Siobhan Fallon zeigt Lana. Alan Baumgarten und Doug Caron schneiden den Film von dem Kameramann Matthew F. Leonetti.

Zusammenfassung & Inhalt vom Film Fever Pitch – Ein Mann für eine Saison

Alles fängt im Jahre 1980 an, als Ben von seinem Onkel Carl erzogen wird. Carl ist ein großer Fan der Mannschaft Boston Red Sox. Es kommt, wie es kommen muss und eines Tages stirbt der Onkel. In der Erbschaft befinden sich zwei Dauerkarten, direkt hinter der Mannschaftsbank. Ben sieht nun die Mannschaft als seine Ersatzfamilie. Der Film macht einen kleinen Zeitsprung und landet im Jahre 2003. Ben arbeitet als Lehrer und ist natürlich noch immer Fan der Baseballmannschaft Red Sox. Seine Schränke sind bestückt mit Spielertrikots und die Wohnung sieht aus wie ein Souvenirladen.

Auf einem Klassenausflug trifft Ben auf die Geschäftsfrau Lindsey Meeks. Das Treffen bleibt nicht unbeobachtet von den Schülern. Unter den Augen seiner Schützlinge fragt er nach einem Date. Nach der ersten Absage wird Lindsey von ihren Freundinnen Robin und Sarah überredet „Ja“ zu sagen. Die beiden kommen sich näher.

Kurze Zeit später startet jedoch die Saison der Red Sox. Die Lage ändert sich. Für Lindsey wichtige Treffen fallen hinten rüber. Dazu gehört auch das erste Treffen mit den ihren Eltern, denn seit Jahren fährt Ben zu der Zeit mit seinen Freunden nach Florida, um sich die Vorbereitungsspiele anzuschauen. An dem Wochenende fährt Lindsey trotzdem zu ihren Eltern und alle schauen sich das Spiel im Fernsehen an. Dabei entdecken sie den überdrehten Fan Ben. Es wird klar, dass Ben für die Mannschaft lebt.

Lindsey ist bekannt als hart arbeitende Person. Die Leidenschaft von Ben kann sie nicht teilen. Immer wieder geraten die beiden aneinander und die Beziehung befindet sich in einer Zerreißprobe. Sie hat keine Ahnung im Sport. Sachen wie: Der Fluch des Bambino ist ihr völlig unbekannt. Selbst der Name des besten Spielers, Yastrzemski, kann sie nicht aussprechen. Sie versucht, trotzdem Zeit mit Ben zu verbringen. Eines Tages erscheint sie sogar mit ihrem Laptop im Stadion. Unglücklicherweise wird sie während eines Fouls von dem Ball getroffen. Das ist ein Grund für Lindsey nicht mehr mitzukommen.

Allerdings arbeitet auch Ben ein wenig an der Beziehung. An einem Abend sagt er sogar ein Spiel ab und folgt Lindsey auf eine Party. Leider erreicht ihn ein Anruf. Das Spiel ist die Sensation. Die Red Sox legen eine gigantische Aufholjagd hin und können letztlich doch noch den Erzrivalen schlagen. Für ihn bricht alles zusammen und der Abend gleicht einem Fluch. Das ist der Auslöser für die Trennung.

Ohne Lindsey ist Ben aber auch nicht glücklich. Sogar für die Spieler der Red Sox existiert ein Leben weit weg vom Spielfeld. Diese Erkenntnis verleitet ihn, seine Dauerkarte Chris zu verkaufen. Er ist der Ehemann von Lindseys Freundin Robin. Ben möchte seine verlorengegangen Freundschaft retten. Allerdings hört Lindsey davon und möchte nicht, dass Ben sein gesamtes Leben aufgibt. Ganz romantisch läuft sie während eines Matches über das Spielfeld, in die Arme von Ben. Sie möchte mit der spektakulären Aktion ihn von dem Verkauf abhalten. Ein Happy End! Nicht nur für das Liebespaar, sondern auch für die Red Sox. Die Mannschaft kann in diesem Spiel den Meistertitel erwerben, nach ganzen 86 Jahren.

Fazit & Kritiken zum Film Fever Pitch – Ein Mann für eine Saison

Die zwei Personen, aus der nicht ganz so romantischen Beziehung im Film „Fever Pitch – Ein Mann für eine Saison„, sind so unterschiedlich, mehr geht nicht. Die Farrelly-Brüder besaßen viel Einfühlungsvermögen für diese Liebeskomödie. Eine alltägliche Beziehung, verknüpft mit Hoffnungen und Ängsten, stand in ihrem Fokus. Der Freundschaft schließt sich allerdings noch eine andere Leidenschaft ein, sodass eine klassische Dreiecksbeziehung entsteht. „Fever Pitch – Ein Mann für eine Saison“ zeigt einen Mann, eine Frau und Baseball. Die Zeit vergeht recht schnell durch einige versteckte Witzeinlagen. Die Vorlage von Nick Hornby sieht jedoch komplett anders aus.

Die Inhaltsangabe klärt schnell auf, dass die Komödie mit Jimmy Fallon und Drew Barrymore auf Sympathien gründet. Die reine Spielzeit ist relativ zahm für die Farrelly-Brüder. Die sportliche Komponente kommt interessant heraus. Szenen aus dem stimmungsgeladenen Fenway-Park kommen ins Bild und aus dem Stadion der Red Sox. Alles genau in dem geschichtsträchtigen Jahr, in welchem die Mannschaft von Boston nach 86 Jahren wieder den Titel erreicht. Die Komödie ist ein Liebesbeweis an den Sport und seine Interessenten. Eine Message, die klar rüberkommt ist: Liebe und Sport lassen sich verbinden.

Letzte Aktualisierung am 14.07.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Zwei Brüder
Kino & Filme
Zwei Brüder

Im Mittelpunkt stehen zwei Tiger-Brüder, darum nennt sich der Film „Zwei Brüder„. Die beiden Tiere wurden als Kind voneinander getrennt und sie finden erst in späteren Jahren wieder zueinander. Tiere sind interessante Filmpartner. Diese Feststellung scheint auch Jean-Jacques Annaud gemacht zu haben, denn schon 1988 hatte er viel Erfolg mit …

Frauen
Kino & Filme
Frauen

In den 80er-Jahren kam der Vorgänger in die Kinos. Die Komödie „Männer“ brachte Heiner Lauterbach seinen Ruf als Macho ein. 2016 folgte der Nachfolger mit dem Titel „Frauen„. Der Kinostart in Deutschland war am 5. Mai 2016. Worum geht es? Ein großer Geschäftsmann, K.O.Schott, hat einen wichtigen Termin. Durch ein …

Zombieland
Kino & Filme
Zombieland

Mit einem Augenzwinkern widmet sich der Film „Zombieland“ der Bedrohung durch Untote. Ein Virus hat den Großteil der amerikanischen Bevölkerung in ebenso hirnlose wie blutrünstige Zombies verwandelt. Ein Student, der nach seiner Heimatstadt nur Columbus genannt wird, befolgt von ihm erdachte Regeln, um in dieser apokalyptischen Welt überleben zu können. …