Frühjahrsputz » einige Tipps wie man sich zum Frühjahrsputz motivieren kann

Tipps für den Frühjahrsputz zur Motivation

Während manche gern den Haushalt auf Vordermann bringen, können sich andere kaum dazu überwinden. Wer keine Lust auf den Frühjahrsputz hat und ihn noch vor sich her schiebt, sollte nun weiter lesen. Natürlich macht sich die Arbeit nicht von allein. Doch es gibt gute Möglichkeiten, sich zum Frühjahrsputz zu motivieren. Mit den richtigen Hilfsmitteln wird er zudem wesentlich vereinfacht oder sogar einiges an Arbeit erheblich abgenommen.

Tipps, wie man sich zum Frühjahrsputz motivieren kann

Die ersten warmen Tage des Jahres lassen Frühlingsgefühle erwachen. Damit die Wohnung dazu passt, ist es an der Zeit für den Frühjahrsputz. Dies verstärkt die positiven Emotionen und das Wohlbefinden. Schmutz und Dreck hingegen schmälern es und wirken sich entsprechend negativ auf die Seele aus. Nun kommen die besten Tipps für eine erfolgreiche Umsetzung:

1. Checkliste erstellen

Frühjahrsputz ChecklisteDer wichtigste Tipp zu Beginn ist die Anfertigung einer Checkliste. Darauf werden die verschiedenen Aufgaben, die es zu erledigen gibt, festgehalten. Sie abzuarbeiten und festzustellen, was alles schon geschafft wurde, lässt die Motivation ansteigen. Es ist bewiesen, dass Menschen mit einem Plan effektiver arbeiten und dabei zufriedener sind. Der Tag, an dem alles geputzt wird, beginnt am besten mit einem ausgiebigen, nahrhaften Frühstück, das genügend Energie liefert. Danach kann es losgehen. Es ist wichtig, genügend Zeit für die Aktion einzuplanen. Natürlich ist es auch möglich, sich für die getane Arbeit zu belohnen, vielleicht mit einem wohltuenden Vollbad, nachdem der Hausputz erledigt ist. Es eignet sich auch alles andere dafür. Hauptsache, der Gedanke an die bevorstehende Belohnung motiviert dazu, den Frühjahrsputz anzugehen.

2. Nützliche Helfer verwenden

Saugroboter zum FrühjahrsputzEs gibt viele Hilfsmittel, die beim Frühjahrsputz sehr wertvoll sind. Wie wäre es beispielsweise, wenn ein Saugroboter die Reinigung der Böden übernimmt? Das batteriebetriebene Gerät ermöglicht ein bequemes und automatisiertes Staubsaugen. Egal, ob Schmutz, Staub, Krümel oder Tierhaare, es entfernt sie ganz komfortabel, sodass es währenddessen möglich ist, andere Aufgaben zu erledigen. Für Räume mit Laminat, Parkett, Fliesen, Linoleum oder andere Beläge gibt es Modelle mit Wischfunktion, die die Böden wischen. Sie verfügen über einen integrierten Wassertank. Die Geräte sind natürlich nicht nur während des Frühjahrsputzes sehr nützlich, sondern nehmen ganzjährig eine Menge Arbeit ab. Wer viel Wert auf ausreichend Hygiene legt, sollte ohnehin mindestens einmal wöchentlich die Wohnung säubern. Bei Allergikern oder Tieren im Haushalt, vor allem Hunde und Katzen, ist es eventuell noch häufiger nötig, Staub zu saugen und zu wischen.

3. Die richtigen Putzmittel

Putzmittel für den HausputzChemische Reiniger belasten die Umwelt. Nicht immer muss darauf zurückgegriffen werden, denn es gibt gute Hausmittel, die auch gegen hartnäckigen Schmutz helfen. Zitronensäure oder Essig eignen sich dafür, Kalkablagerungen aufzulösen. Mit Wasser verdünnt wird der Kühlschrank sauber und keimfrei. Auch die Toilette wird mit einem Reiniger auf der Basis von Zitronen-/Essigsäure sauber. Daneben eignen sich für den Frühjahrsputz ein Spülmittel sowie ein Alles- oder Neutralreiniger. Bei hartnäckigem Schmutz ist Backpulver auf Natronbasis eine gute Alternative zur Scheuermilch. Sie beseitigt Fettrückstände und eignet sich für viele weitere Anwendungsgebiete.

4. Mit Musik putzen

Die richtige Musik kann beim Frühjahrsputz wahre Wunder wirken und die Motivation erheblich erhöhen. Eine Playlist sorgt dafür, dass die Lieblingslieder abgespielt werden. Mit guter Musik wird die Laune angehoben und die Arbeit geht viel leichter von der Hand. Am besten eignen sich Songs, die zum Frühling passen.

Wer sich zum Putzen überwindet, wird schnell merken, dass Bewegung und somit auch das Reinigen der Wohnung schnell wach macht und auch für die Gesundheit gut ist. Dies sind positive Nebeneffekte, die einen Motivationsschub verleihen können.

5. Sich Hilfe holen, wenn es zu viel Arbeit ist

Hilfe beim HausputzWer möchte, kann den Frühjahrsputz auf mehrere Tage verteilen oder sich Unterstützung holen, beispielsweise durch Familienmitglieder. Alles ist besser, als sich selber zu überfordern. Die Kinder sollten ebenso von Anfang an lernen, allein aufzuräumen und auch der Partner kann helfen. Es ist längst nicht mehr nur die Aufgabe der Frauen, die gesamte Hausarbeit allein zu erledigen. Wenn alle mit anfassen, ist es viel schneller wieder sauber. Gut geeignet sind Tage, an welchen angenehme Temperaturen herrschen und die Sonne scheint. Dann können die Fenster während der Putzaktion geöffnet sein, damit der Staub hinaus und frische Luft hinein gelangt.

Fazit: Tipps die zum Frühjahrsputz motivieren

Zunächst einmal empfiehlt es sich, eine Checkliste zu erstellen, auf der die durchzuführenden Aufgaben notiert werden. Sie als erledigt abzuhaken, erhöht die Motivation. Nichts geht über eine gute Planung beim effektiven Arbeiten. Mit praktischen Helfern wie dem nützlichen Saugroboter, der einen Großteil automatisch übernimmt, geht der Frühjahrsputz viel leichter von der Hand. Auch mit der Lieblingsmusik macht es gleich doppelt so viel Spaß. Spätestens zum Schluss, wenn alles glänzt, ist die Freude riesengroß. Ist es zu viel Arbeit, beispielsweise aufgrund eines großen Hauses, sollte niemand davor zurückschrecken, andere um Hilfe zu bitten. Es ist wichtig, beim Frühjahrsputz sorgfältig und strukturiert vorzugehen. Wer nur halbherzig putzt, sodass danach noch vieles unordentlich ist, wird im Anschluss keine richtige Freude empfinden und beizeiten wieder anfangen müssen, die Wohnung zu reinigen.