Fun Size – Süßes oder Saures

Die Teenie-Komödie „Fun Size – Süßes oder Saures“ erschien im Oktober 2012 in den deutschen Kinos. Es ist ein amerikanischer Spielfilm, der von einem Mädchen handelt, welches sich um den Bruder kümmern muss. Eigentlich möchte Wren lieber auf die Halloweenparty von ihrem Schwarm. Sie versucht, alles unter einen Hut zu bekommen und verliert schließlich ihren Bruder. Der Partyabend artet zu einem Chaos aus, denn der Bruder muss gefunden werden, bevor die Mutter davon erfährt.

Fun Size [dt./OV]
  • Paramount Pictures (26.02.2014)
  • Prime Video, Freigegeben ab 6 Jahren
  • Laufzeit: 86 Minuten
  • Victoria Justice, Jackson Nicoll, Chelsea Handler, Josh Levy, Thomas Mann
  • Deutsch, Englisch

Der Regisseur Josh Schwartz bekam ein Limit von 14 Millionen US-Dollar Budget, welches zu zweidrittel wieder eingespielt wurde.

Fun Size – Besetzung / Darsteller, Drehorte und Regie

Josh Schwartz ist 1976 geboren und ein amerikanischer Drehbuchautor und Fernsehproduzent, besonders bekannt als Erfinder der amerikanischen Fernsehserie O.C. California. Mit der Komödie drehte er seinen ersten Kinofilm. Das Drehbuch zum Film „Fun Size – Süßes oder Saures“ stammt aus der Feder von Max Werner. Die Dreharbeiten verliefen über zwei Monate in Minnesota und standen unter der Leitung von Stephanie Savage, Bard Dorros, Josh Schwartz und David Kanter.

Der Kameramann Yaron Orbach filmte folgenden Schauspieler: Die beiden Hauptrollen wurden bereits drei Monate vor dem Dreh verpflichtet. Eine davon ist Victoria Justice, sie zeigt sich als große Schwester Wren, mit der deutschen Stimme von Tanya Kahana. Die andere Hauptrolle ging an Jane Levy, zusehen als April, die deutsche Stimme nennt sich Esra Vural. Nebenrollen: Thomas McDonell taucht als Aaron Riley auf der Leinwand auf. Chelsea Handler spielt Joy und Josh Pence schlüpft in die Person von Keevin. Es folgen noch Jackson Nicoll, Thomas Mann, Osric Chau, Johnny Knoxville und Ana Gasteyer. Den Schnitt der Szenen übernahmen, der gesamten 86 Minuten, Wendy Greene Bricmont und Mike Sale.

Zusammenfassung & Inhalt vom Film Fun Size – Süßes oder Saures

Aaron Riley ist der beliebteste männliche Schüler der ganzen Schule. Die junge Wren wird von dem coolen Jungen zur Halloweenparty eingeladen. Den ganzen Tag bereite sie sich mit allen Beauty-Tipps auf den Abend vor. Da gibt es nur ein Problem, ihre Mutter möchte, dass sie auf den kleinen Bruder Albert aufpasst. Genau an diesem Tag scheint die ganze Welt Verabredungen zu haben. Es gibt keinen anderen Ausweg, selbst die Mutter hat ein Date an diesem Abend. Dazu kommt noch, dass Albert von Haus zu Haus gehen und nach Süßigkeiten betteln möchte.

Muss Wren jetzt mit ihm mitgehen oder kann sie Liebeslieder mit Aaron genießen? Dummerweise nur ist Albert total nervig und macht nie das, was er soll. Wren überlegt Albert mit auf die Party zu nehmen, aber sie kann ja nicht mit ihrem kleinen Bruder auftauchen. Das wäre völlig peinlich. Halbherzig beschließt sie, mit April und Albert eine kleine Runde zu gehen. Danach will sie ihn nach Hause bringen und einsperren und zu Aaron auf die Party gehen. Auf der Gruselrunde sind ihre Gedanken schon bei Aaron. Kurze Zeit später erreichen sie das nicht weit entfernte Gruselhaus.

Die zwei Mädchen sind sich einig, sie gehen hinein und danach geht es ab nach Hause. Plötzlich ist Albert verschwunden. Wie soll Wren den Bruder wiederfinden, denn er befindet sich in einem Spiderman-Kostüm. Alle auf der Straße sind verkleidet. Es scheint aussichtslos. Nirgends findet die beiden eine Spur von dem Jungen. Dazu kommt noch der Stress, dass sie ihn finden muss, bevor die Mutter nach Hause kommt und Aaron wartet ebenfalls auf der Party auf sie.

Albert dagegen versucht alles, um nicht in die Arme seiner Schwester zu gelangen. Er möchte nämlich nicht nach Hause. Er findet einen Komplizen, mit dem er durch die Gegend zieht. Dieser Partner möchte sich an seiner Ex-Freundin rächen. Die beiden wollen mit Toilettenpapier ihre Wohnung verunstalten. Leider landet das Papier in der Nachbarwohnung. Dort wohnt jedoch ein Sumo-Ringer und die Folge ist klar – eins auf die Mütze. Den ganzen Abend passieren den zweien komische Sachen und sie haben viel Spaß. In ihrer Not lässt Wren sich auf die zwei größten Nerds der Schule ein, Roosevelt und Peng. Sie haben ein Auto und so können sie durch die Gegend fahren und alles absuchen. Ohne es gewollt zu haben, stecken die jungen Leute in einer unvergesslichen gruselhaften Nacht.

Am Ende lockt April Wren doch noch zu der Party. In dem Chaos singt Aaron ihr ein selbst geschriebenes Lied. Dabei stellt sie fest, dass ihre Gefühle sich für eine andere Person entschieden haben.

Fazit & Kritiken zum Film Fun Size – Süßes oder Saures

Die Charaktere der Komödie stellen sich dem Zuschauer gut vor, schnell hat jeder Einblick und sieht die Verbindungen. Zusätzlich spiegelt „Fun Size – Süßes oder Saures“ das Leben eines Jugendlichen recht gut wider. Was Victoria Justice durch Wren gut darstellt. Gut gespielt ist auch der kleine Albert. In der Realität hätte wohl keiner so einen Bruder, aber er bringt die Zuschauer fast ohne Worte zum Lachen. Allerdings ist die Geschichte sehr klischeehaft. Ein Mädchen verliebt sich in den tollsten Jungen der Schule und entscheidet sich später für den Nerd. Dabei schafft „Fun Size – Süßes oder Saures“ nichts Außergewöhnliches. Einmal sehen und wieder vergessen, lautet die Devise.

Albert sein Klamauk ist eine Trauerverarbeitung. Der verstorbene Vater ging früher immer mit Albert zu Halloween raus. Nun muss er selbst gute Laune verbreiten. Der kleine Junge hat die Fäden der Komödie in der Hand. Deutlich wird es auch beim Abspann. Er entfernt die Wörter „The End“ und schiebt noch einige Witze hinterher. Der Witz und die ernsteren Elemente sind nicht ausgewogen, aber die zwei Hauptdarsteller gleichen es wieder aus.

Letzte Aktualisierung am 14.07.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

The Visit
Kino & Filme
The Visit

Der Film „The Visit“ schaffte ganze vier Nominierungen und gleichzeitig einige Auszeichnungen. Zum einen erhielt Deanna Dunagan beim Fright Meter Awards die Auszeichnung zur besten Nebendarstellerin. Zum anderen belegte der Horrorstreifen Platz neun auf der Top Ten der besten Horrorfilme 2015 im Rolling-Stone-Magazin. Zu Besuch bei Oma und Opa. Die …

Am Ende ein Fest
Kino & Filme
Am Ende ein Fest

Der Film „Am Ende ein Fest“ behandelt ein ernstes Thema. Wie lange können Menschen ihr Leben lebenswert nennen? Wann ist es nicht mehr erstrebenswert zu leben? Die Debatte kreist des Öfteren in den Medien. Ein Stichwort dazu lautet: Sterbehilfe. Der israelische Regisseur erschuf eine überraschend lustige Diskussion rund um das …

American Ultra
Kino & Filme
American Ultra

Die Actionkomödie „American Ultra“ erschien am 15. Oktober in den deutschen Kinos und nur knapp zwei Monate früher in den USA. „American Ultra“ handelt von einem hoch trainierten CIA-Agent, dem das Gedächtnis geleert wurde und er sich an nichts mehr erinnern kann. Mike Howell jobbt unterdessen in einem Spätkauf und …