IMM 2010 » Das Internationale Mini-Meeting

Mini Cooper - passend zum IMM 2010
Auto

Fans der kleinen Wagen konnten sich freuen, denn einmal mehr stand ein Mini-Meeting an. Das Pfingstwochenende vom 20. bis zum 24. Mai 2010 diente auch in diesem Jahr wieder als optimale Gelegenheit für das Internationale Mini-Meeting (Web: imm2010.de). Das findet bereits seit 2005 statt und erfreut sich großer Beliebtheit. Und auch schon früher gab es immer wieder Mini-Treffen. Die große Anzahl von Minis wird nur noch von den Zuschauerzahlen übertroffen, die an diesem Wochenende in Neumarkt in der Oberpfalz anzutreffen waren.

Das Treffen war ein voller Erfolg, was letztendlich an der sehr guten Organisation lag. Entsprechend war die Stimmung gut und die Besucherzahlen so gut wie selten. Die Besucher bekamen eine große Anzahl von Minis zu sehen, die in ganz unterschiedlichen Farben daherkamen. Und so gab es jede Menge zu bestaunen und die meisten dürften das Wochenende als zufriedenes Erlebnis in Erinnerung behalten. Hier ein Bericht des großen Mini-Treffens.

Neumarkt in der Oberpfalz – Ort des Geschehens vom IMM 2010

Wer an dem Treffen der Mini-Freunde (IMM 2010) teilnehmen wollte, den führte sein Weg ins Bundesland Bayern. Südöstlich von Nürnberg gelegen findet sich die Stadt Neumarkt in der Oberpfalz. Schon früher wurden hier oder in der Nähe Treffen dieser Art abgehalten. Insofern kannten viele schon den Weg genau. Neumarkt in der Oberpfalz hat rund 40.000 Einwohner, von denen natürlich ebenfalls der ein oder andere beim Treffen mit dabei gewesen ist. Die Stadt hat einiges zu bieten und ist somit natürlich auch für die Besucher des Mini-Meetings ideal gewesen, die hier untergekommen sind. Allerdings waren die Gäste keinesfalls nur aus der Region. Das IMM 2010 (Internationale Mini-Meeting) ist enorm beliebt, sodass auch Anreisen aus über 2.000 Kilometern aus Portugal mit dabei waren.

Insgesamt ist das Publikum sehr bunt gemischt gewesen. Von jung bis alt waren Menschen ganz unterschiedlicher Herkunft mit dabei. Auch Gäste aus Sri Lanka und Malta. Alle verbindet die Liebe und die Faszination zum Mini. Organisiert wurde das Internationale Mini-Meeting vom FanClub Mini Bavaria e.V. Rund 21 Mitglieder und Helfer haben das Event auf die Beine gestellt, was letztendlich auch reibungslos ablief. Übrigens gab es in der Stadt schon bald kaum noch Parkmöglichkeiten, da der Andrang eben so groß war. Da beschloss die Stadt kurzerhand, dass es keine Knöllchen für Falschparken für Minis gäbe. Sicherlich eine Ausnahme, von der alle profitieren konnten.

Das Programm des Mini-Meeting – Mehr als nur Autos

Miniatur eines Mini CooperAuch wer jetzt mit Autos oder den Minis nicht allzu viel anfangen konnte, hatte beim Internationalen Mini-Meeting 2010 (Web: www.imm2010.de) seine Freude, denn es gab viel zu bestaunen. Zum einen ist es natürlich ohnehin interessant, die vielen Autos zu sehen, die zwar alle eine große Gemeinsamkeit haben, aber doch in ganz unterschiedlichen Farben und Details daherkommen. Darüber hinaus war aber die Geselligkeit besonders und alle konnten einfach eine gute Zeit mit Freunden und Bekannten genießen und natürlich auch neue Leute kennenlernen.

Übernachtet wurde hauptsächlich auf dem Festgelände. Damit auch wirklich alle Platz finden konnten, wurde sogar noch enger zusammengerückt. So konnten auch noch die, die später kamen, ein Plätzchen auf dem Zeltplatz finden. Es wurde ein umfangreiches Programm geboten, das schon am Freitag begann. Sowohl am Freitag als auch Samstag und Sonntag gab es Live-Musik. Dazu gab es Köstlichkeiten aus Bayern und natürlich auch viel Bier. Auf dem Internationalen Mini-Meeting 2010 wurden letztendlich 7.500 Liter Bier ausgeschenkt. Insofern musste niemand auf dem Trockenen an diesem schönen Pfingstwochenende sitzen. Allerdings neigten sich die Vorräte dann auch schon zum Sonntagabend dem Ende entgegen.

Große Mini-Geste mit Spende auf dem IMM 2010

Das Super Mini-Treffen, dass zum ersten Mal nach 14 Jahren wieder in Deutschland stattfand, hatte auch noch einige sehr besondere Momente zu bieten. Dazu gehört auch eine wichtige Spende, die erzielt werden konnte. Es gab zum Beispiel Verlosungen, die Geld in die Kasse gespült haben. Unter anderem wurde ein Bayern Mini aus 1988 versteigert. Der Bürgermeister von Neumarkt war am Ende der glückliche Ersteigerer, der für 4.300 Euro zugeschlagen hat. Er gab auch gleich das Versprechen ab, beim Treffen im nächsten Jahr mit dem Mini dabei sein zu wollen. Die eingenommenen Gelder dieser Aktionen werden an eine karitative Einrichtung gespendet.

Der Mini – seit 60 Jahren ein beliebter Kleinwagen

Beim Mini handelt es sich um ein Pkw-Modell, das viele Jahre lang produziert worden ist. Von 1959 bis 2000 wurden Minis von der British Motor Company gefertigt. Es handelte sich schon früh nicht einfach nur um einen süßen Kleinwagen, sondern auch um ein ganz besonderes Auto. Der Vierzylindermotor im Zusammenhang mit der kompakten Karosserie waren wichtige Schritte in der Evolution des Automobils, wovon sich andere Hersteller später auch einiges abgeschaut haben.

Ab 2001 wird eine Marke mit dem Namen MINI von BWM produziert, die an das alte Modell angelehnt ist. Es handelt sich also um eine Neuauflage des alten Modells. Heute gelten Minis als ganz besondere Autos, vor allem natürlich jene der früheren Baureihen. Fans gibt es auf aller Welt. Zur Beliebtheit beigetragen hat auch, dass es viele unterschiedliche Ausführungen und Farben gibt, die das Auto so abwechslungsreich machen. Diese große Vielfalt konnte auf dem Internationalen Mini-Meeting 2010 bestaunt werden.