Welche englischen Spieler in die Fußstapfen von Jadon Sancho treten könnten

Fußballschuhe und Fußball zwischen 2 Toren
Sport

Der unglaubliche Erfolg des englischen Teenagers Jadon Sancho bei Borussia Dortmund bedeutet einen neuen Meilenstein für England im europäischen Fußball. Kein Wunder also, das die Spekulationen um einen möglichen Wechsel von Jadon Sancho noch in der Winterpause, die Spekulationen hochkochen.

Bisher war es ja eigentlich immer der Fall, dass englische Fußballer auf dem Kontinent nicht gut abschnitten haben. Die einzige Ausnahme dieser Regel stellt wohl David Beckham dar, alle anderen Spieler haben im Großen und Ganzen normalerweise bei weitem nicht die in sie gesetzten Erwartungen erfüllen können.

Hier ein nur ein paar treffende Beispiele: Ashley Cole spielte nur 16 Mal für AS Roma, Michael Owen bestand nur eine Saison lang in Madrid und wer könnte je die Verletzungsprobleme von Jonathan Woodgate ebenfalls bei Real vergessen?

Aber dieser junge Sancho mit seinem Marktwert hat das alles verändert. So sehr, dass sich jetzt sogar vermehrt die besten Scouts der größten europäischen Vereine nach englischen Talenten umsehen. Vor allem in der in der Bundesliga versuchen gegenwärtig die Ligagiganten wie Bayern München, Bayer Leverkusen und Sanchos Dortmund, den nächsten englischen Leistungsträger zu entdecken und zu verpflichten.

In diesem Artikel werden wir uns einige vielleicht wechselwillige Spieler genauer ansehen, die möglicherweise Fernweh bekommen und sich auf eine Reise nach Deutschland machen könnten.

Die Liste möglicher Jadon Sancho Nachfolger für die Bundesliga

Phil Foden von Manchester City

Viel wurde uns schon von Phil Fodens immensem Talent berichtet. Aber er steht vor dem Dilemma, dass er bisher leider viel zu wenig Spielpraxis bekommen hat um sein ganzes Talent öfters aufblitzen zu lassen.

Aber diese große englische Nachwuchshoffnung wird nicht mehr lange auf der Bank schmoren müssen, selbst wenn es die hochbesetzte von Manchester City ist. Der junge Mann, gerade erst 19 Jahre alt ist, ist hungrig nach Fußball und gibt alles um in der ersten Mannschaft zu spielen, und die „Stockport Iniesta“ wird mit Sicherheit einen Bundesligagiganten finden, der bereit sind, dieses Verlangen zu stillen.

Seine Ballsicherheit und sein Spielverständnis, sein Auge für den freien Raum mit der er jede Verteidigung auseinandernehmen kann, würden sich vielleicht als ideale Nummer 10 hinter Robert Lewandowski beim FC Bayern München anbieten.

Natürlich mangelt es ihm an Spielpraxis und Erfahrung. Mit nur 140 gespielten Minuten in der Premier League fehlt ihm natürlich noch einiges um alle Kritiker eines besseren zu belehren und dies insbesondere mit seiner schmächtigen Figur. Ein ausgewogener Arbeitsplan im Fitnessstudio könnte dieses Manko jedoch lösen und ihm helfen, sein volles Potenzial auszuschöpfen. Am Beispiel seines ehemaligen Mannschaftskollegen Jadon Sancho wird er sicherlich nicht blind sein und vielleicht ebenfalls mit einem Wechsel in die Bundesliga liebäugeln.

Morgan Gibbs-White von Wolverhampton Wanderers

Gibbs-White, oder auch MGW, wie ihn die Supporters der Wölfe nennen, war Teil jener U17-Mannschaft Englands, die 2017 die Weltmeisterschaft gewinnen konnte. Die Aufmerksamkeit der Medien war damals natürlich enorm, und MGW wurde zur dieser Zeit bereits als einer der zukünftigen Stars des englischen Fußballs bezeichnet.

Nach diesem ersten Karrierehöhepunkt musste er sich in der ersten Mannschaft der „Wolves“ beweisen und um einen Fixplatz in der ersten Mannschaft kämpfen. Immer wieder konnte er Ausrufenzeichen setzen und bei seinen Auftritten für seinen Verein vielversprechende Spiele abliefern. Als schneller offensiver Mittelfeldspieler mit einer großen Bandbreite an entscheidenden Pässen beeindruckte er die Fans so sehr, dass sie bald einen Song über ihn verfasst hatten.

Aber wie bei Foden waren die Kritiken an seiner Leistung in dieser Saison in der zurzeit prestigeträchtigsten Liga der Welt sehr hart. Seine Leistungen waren in den letzten Spielen eher unterdurchschnittlich und keineswegs konstant. Er sollte daher zu einem Leihspieler werden, um seine Entwicklung bei voller Spielzeit bei einem schwächeren Klub fortzusetzen.

Sein englisches Vorbild Jadon Sancho ist gerade einmal drei Monate älter, daher könnte MGW versucht sein, in eine andere europäische Liga zu wechseln, um seine Karriere weiter nach vorne zu treiben. Die Bundesliga würde mit Sicherheit ganz oben auf seiner Wunschliste stehen.

James Maddison von Leicester City

Maddison ist bei Leicester City bereits ein etablierter Premier-League-Spieler und beeindruckt auch in dieser Saison mit einer Reihe hervorragender Leistungen im offensiven Mittelfeld. Sein Spielverständnis mit Jamie Vardy hat verheerende Auswirkungen für seine Kontrahenten gehabt und seine Standardsituationen sind bereits jetzt legendär.

All dies hat bereits die Aufmerksamkeit von Bayern München erregt, die alles mit ihrer enormen Ausstrahlungskraft versuchen, um Maddison am Ende der Saison in deren Kader aufnehmen zu können.

Zu denken mag jedoch mit Sicherheit geben, dass Maddison bei den letzten internationalen Tourneen immer in verschiedenste Schwierigkeiten verwickelt wurde, so wurde er beim unerlaubten Glücksspiel erwischt.

Ein Verein wie der FC Bayern wird jedoch den Fußballer immer im Auge behalten und wird sicherstellen wollen, dass seine Spieler keinerlei Beziehung zum Glücksspiel haben und dass diese nicht in eine problematische Spielgewohnheit abgleiten werden. Dies alles können dazu beitragen, dass seine Karriere auf ein neues Level gehoben wird, und dass er die wichtige Trophäen, die jedes Jahr dem Münchner Giganten wichtig sind, in die Höhe stemmen kann.

Troy Parrott von Tottenham Hotspur

Für den jungen Parrott waren die letzten Wochen sehr hektisch. Nach einem großartigen Saisonstart in der Nachwuchsmannschaft von den Spurs wurde ihm im zarten Alter von 17 Jahren ein erstes internationales Debüt für die Republik Irland ermöglicht.

Gerade als er wieder mit beiden Beinen auf der Erde zurückgekehrt war, wurde sein Trainer Mauricio Pochettino, der ihn in den Kader der ersten Mannschaft aufgenommen hatte, seines Posten enthoben. Und wer war dessen Nachfolger? José Mourinho: Eine Legende bereits gegenwärtig im Traineramt, aber mit Sicherheit nicht dafür bekannt, talentierten Jugendlichen im ersten Team eine echte Chance zu geben.

Das ist natürlich ein großes Problem am Karriereweg eines jungen Spielers, denn wie kann ein Weg vorbei an den beiden Top-Spielern wie Harry Kane und Son Heung-Min gefunden werden? Besteht auch hier eine Möglichkeit den Verein zumindest zeitweise zu verlassen und auf Leihbasis sein Glück woanders zu suchen?

Um Sancho als Vorbild noch einmal zu nennen. Auch er verließ die Jugendmannschaft von Manchester City im gleichen Alter und schaute sich an, was so weiter passieren wird. Und vielleicht ist auch die Borussia aus Dortmund erneut bereit, mit einem Wunderkind wie Parrott neben Sancho zwei erfolgreiche Transfers zu schaffen.

Jonathan Panzo von Cercle Brügge

Alle jungen Spieler, die wir uns bisher angeschaut haben, haben ihr Handwerk in England erlernt. Aber es gibt einige Youngsters, die bereits auf dem Kontinent spielen und wertvolle Erfahrungen gesammelt haben und vielleicht sogar für eine bessere Liga als die Bundesliga geeignet sein mögen.

Jonathan Panzo ist einer von diesen Wunderkindern. Der AS Monaco lockte ihn mit nur 17 Jahren von Chelsea weg ins Steuerparadies an die Cote d´Azur. Seit damals sammelt der Verteidiger in verschiedenen Ligen Erfahrungen, die ihn in der Zukunft sicher weiterhelfen werden.

In der französischen Ligue 1 kam er nicht auf viel Spielzeit, so wechselte er zu Cercle Brugge in die belgische Top-Liga. Seine konstant guten Leistungen haben ihm einen Ruf als U21-Nationalspieler eingebracht, und dort debütierte er Ende September 2019.

Nachdem Panzo bereits in zwei unterschiedlichen europäische Top-Ligen gespielt hat, so hat er wahrscheinlich gute Chancen haben wird, auch in der deutschen Bundesliga Fuß zu fassen. Er hat sich in der englischen Heimat zwar noch keinen großen Namen machen können, daher könnten die deutschen Vereine mit seinem Ankauf im geschätzten Wert von nur drei Millionen Euro ein Schnäppchen machen könnten, wenn sie das wollten.

Das schauen wir uns an!