Magic City: Die Kunst der Straße

Magic City: Die Kunst der Straße

Freilich liegt Kunst auch immer im Auge des Betrachters. Klar ist, dass es ganz unterschiedliche Kunst gibt. Oftmals ist Kunst in Museen zu finden, nicht für jedermann leicht zugänglich, weil vielleicht das Hintergrundwissen fehlt oder die Kunst selbst zu abstrakt ist. Anders sieht es jedoch bei der Urban Art aus, die nicht in irgendwelchen Gebäuden stattfindet, sondern inmitten des Lebens. Bei „Magic City – Die Kunst der Straße“ handelt es sich um eine Wanderausstellung, die sich genau dieser Kunst widmet, sie vorstellt, ihr ein Denkmal setzt und Künstlern die Möglichkeit gibt, sich der Welt zu präsentiert. Magic City hat schon viele Orte gesehen und noch mehr Menschen begeistert. Niemand braucht Kunstkritiker zu sein, um sich an den Werken dieser Streetart- und Graffiti-Künstlern erfreuen zu können. Eine bunte Mischung wird geboten und bietet für jedermann interessante Kunst.

Was gibt es bei Magic City zu sehen?

Die Wanderausstellung „Magic City – Die Kunst der Straße“ beschäftigt sich mit der Urban Art. Das deutet auch schon der Name hin, denn es geht um Kunst, die in der Stadt stattfindet. Nicht etwa in geschlossenen Räumen und Museen, sondern an den Wänden der Gebäude und auf den Straßen und Bürgersteigen. Insgesamt sind mehr als 60 Künstler mit dabei, die aus den Bereichen Streetart und Graffiti kommen und auf 20 Nationalitäten kommen. So bunt die Künstler sind, so bunt ist auch das Angebot ihrer Kunst. Mit dabei sind bekannte Namen wie Bankys, Dan Witz, OLEK, Ganzeer, Loomit, Icy & Sot, Shepard Fairey, Ron English, Niels Shoe Meulmann, Brad Downey, Tristan Eaton und auch Martha Cooper.

Es gibt für die Besucher der Ausstellung allerhand schöner Dinge zu sehen. Dazu gehören monumentale große Wandgemälde, tolle Straßenkunst, verblüffende 3D-Illusionen, aber auch multimediale Installationen. Es ist spannend zu sehen, was sich die Künstler überlegt haben und auch mit ihnen ins Gespräch zu kommen. So kann der Besucher mehr darüber erfahren, wie solche Kunst entsteht, welche Bedeutung sie hat und welche Beweggründe der Künstler hatte, sie auf diese Weise zu gestalten. Auf der Webseite der Ausstellung lassen sich alle Informationen zu den Werken und Künstlern finden. Auch werden hier wichtige Fragen beantwortet. Beispielsweise zum Ausstellungsshop oder auch Führungen, die angeboten werden.

Wo kann Magic City angeschaut werden?

Olympiapark MünchenBegonnen hat das gesamte Projekt im Osten von Deutschland. Genauer gesagt in Dresden. Dort feierte die Wanderausstellung am 1. Oktober 2016 Premiere und war bis 2017 im Kultur-Quartier Zeitenströmung zu sehen. Am 12. März 2017 ging es dann weiter nach München in den Olympiapark. Bis September war die Ausstellung dann in der kleinen Olympiahalle zu sehen. Weiter ging es dann in den Norden nach Schweden. Im Stockholm Stadion war die Ausstellung Magic City dann bis zum April 2018 zu sehen. Weitere Städte der Ausstellungstour sind Paris in Frankreich und Philadelphia in den USA. Als Veranstalter tritt Semmel Concerts Exhibitions auf, das ein Tochterunternehmen der Semmel Concerts Entertainment ist. Carlo McCormick ist Kurator der Ausstellung.

Taschenbuch zu Magic City – Die Kunst der Straße

Auch wenn es sich um eine Wanderausstellung handelt, so hat vielleicht nicht jeder die Gelegenheit, sie auch in den Städten, wo sie gerade stattfindet, aufzusuchen. Praktisch ist daher, dass von Kurator Carlo McCormick auch ein Buch zur Ausstellung erschienen ist. Unter “Magic City: Die Kunst der Straße / The Art of Street” kann das Taschenbuch käuflich erworben werden. Darin wird die Ausstellung vorgestellt und auch die Ideen, die damit verbunden sind. Die Magic City ist nämlich gleichzeitig ein Ort und auch ein Nicht-Ort. Es geht um den universellen Charakter von Städten, wie sie überall auf der Welt zu finden sind und von Künstlern aus 20 Nationen dargestellt werden. Die Stadt ist lebendig, was auch für die Kunst zutrifft, die in ihr stattfindet. Das Buch ist eine perfekte Möglichkeit, um einen Blick in die Ausstellung zu werfen, ohne unmittelbar vor Ort sein zu müssen.

Magic City: Die Kunst der Straße / The Art of the Street
  • McCormick, Carlo (Autor)
  • 196 Seiten - 31.03.2017 (Veröffentlichungsdatum) - FROM HERE TO FAME PUBLISHING (Herausgeber)

Was ist Urban Art?

Wer sich ohnehin für Urban Art interessiert, der wird mit der Ausstellung Magic City viel anfangen können. Doch wer noch nicht viel davon weiß, aber neugierig ist, der kann sich überraschen lassen. Im Grunde ist aber Urban Art etwas, was jeder schon mal in der ein oder anderen Form gesehen haben dürfte. Es geht um grafische Aktions-Kunst, die in Städten ausgelebt wird, sodass jeder in der Öffentlichkeit zum Besucher wird. Graffiti ist eine der bekanntesten Formen, allerdings wird die Kunst bei der Urban Art legal und in Zustimmung mit den Städten ausgeführt. Weitere Formen sind die Streetart, Urban Knitting, Adbusting, Guerilla Gardening und Stickerkunst.

Magic City Ausmalbuch: Die Kunst der Strasse
  • From Here To Fame (Autor)
  • 48 Seiten - 17.10.2016 (Veröffentlichungsdatum) - FROM HERE TO FAME PUBLISHING (Herausgeber)

Fazit zur Wanderausstellung „Magic City – Die Kunst der Straße“

Schon in den ersten Wochen der Ausstellung hat sich die Besonderheit des Projekts gezeigt. Urban Art ist mehr als nur Kunst zwischen den Stühlen. Sie lässt sich fassen, indem die Stadt als großer gemeinsamer Nenner und Leinwand betrachtet wird. Die Wanderausstellung ist in verschiedenen Städten unterwegs und bietet dem Publikum von jung bis alt viele interessante Einblicke. Ein Taschenbuch dokumentiert die Anfänge der Ausstellung, die auch noch in weiteren Städten zu sehen sein wird.

Letzte Aktualisierung am 21.08.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API