Neuwied ist offizielles „Landesleistungszentrum“ für Leichtathletik

Blick auf den Track im Leistungszentrum für Leichtathletik
Regionales

Neuwied als Landesleistungszentrum für Leichtathletik gekürt!

Seit dem 27. September 2018 darf sich die Stadt Neuwied ganz offiziell Landesleistungszentrum nennen und trägt diesen Titel voller Stolz. Unter anderem gilt diese Auszeichnung als eine Art Gütesiegel, die nicht nur für Erfolg, sondern auch für Qualität steht. Mehr als verdient wurde die Auszeichnung von Innenminister Roger Lewentz höchstpersönlich aufgrund hervorragender Leistung der Sportler, deren Trainer, sowie dessen Verwaltung überreicht. Allgemein ist das schöne Neuwied nicht nur in dessen Region und Rheinland-Pfalz, sondern überregional für seine bemerkenswerten sportlichen Leistungen bekannt. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Leichtathletik. Internationale Athleten wie zum Beispiel Kai Kazmirek, Sophia Junker und Roger Gurski haben in Neuwied den Grundstein ihrer sportlichen Karriere gelegt und sind hier beheimatet. Jetzt sollte es endlich soweit sein, dass Neuwied vom Land Rheinland-Pfalz zum Landesleistungszentrum ausgezeichnet worden ist.

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen der Städte!

Der Weg war trotz der nahezu perfekten Leistung trotzdem steinig und auch war es zunächst nicht eindeutig, dass die Auszeichnung nach Neuwied gehen würde. Es standen an dieser Stelle neben der Stadt Mainz noch einige andere Orte zur Wahl für den begehrten Titel. Die Entscheidung wurde sich nicht leicht gemacht, denn auch die anderen Anwärter konnten sich neben Neuwied mit ihren sehr guten Leistungen sehen lassen. Am Ende musste sorgfältig abgewägt werden, wer nun als Sieger hervorgeht. Die Entscheidung fiel auf Neuwied, da man hier die nachhaltigen Strukturen mit der die Sportler an ihre Aufgaben herantreten sehr zu schätzen weiß. Dennoch war die Nachhaltigkeit nur ein Punkt, der die Entscheidung nach Neuwied gelenkt hat. Das Gesamtpaket stimmte – schließlich sind hier neben der Leichtathletik über 80 weitere Sportarten beheimatet, was eine beachtliche Leistung darstellt und nicht ohne Anerkennung belassen werden sollte.

Ein weiterer Erfolg ist nicht ausgeschlossen!

Grundsätzlich blickt man der weiteren sportlichen Entwicklung der Stadt Neuwied positiv entgegen und geht davon aus, dass Neuwied auch weiterhin sein Niveau halten bzw. ausweiten kann. Erwin Rüddel, der Vorsitzende des LG Rhein-Wied berichtet, dass Neuwied in vielen sportlichen Disziplinen hervorragende Leistungen bringt – und das mit Erfolg. Das soll natürlich langfristig so bleiben. Da in Neuwied insbesondere die Leichtathletik so erfolgreich ist, soll in Kürze eine neue Sporthalle für die Leichtathleten gebaut werden um dessen Trainingseinheiten weiterhin konstruktiv fördern zu können. Dankbar sei man außerdem darüber, dass der Bau dieser neuen und modernen Sporthalle nicht nur ein ganzheitliches Training ermöglicht, sondern die Kosten dieses Baus zu 50 Prozent des Landes finanziert werden. Einem weiteren Erfolg nicht nur national, sondern auch international sieht man so positiv entgegen.

Ein neues Duell um den Titel Landesleistungszentrum in zwei Jahren!

Spitzensportler Kai Kazmirek ist es wichtig zu erwähnen, dass definitiv jeder einzelne Sportler, jedes einzelne Mitglied dafür verantwortlich ist, dass Neuwied Erfolge wie diesen feiern darf. Nicht auszuschließen, dass an dieser Stelle neuer Nachwuchs für den Sport, bestehende Sportler oder Trainer gewonnen werden kann. Grundsätzlich wird die Auszeichnung „Landesleistungszentrum“ auch in diesem Jahr auf zwei Jahre befristet, bis es zu einer erneuten Bewertung kommt. Aktuell blickt man einer weiteren Auszeichnung positiv entgegen und arbeitet weiterhin auf die hochrangigen Erfolge hin.

Krankenschwester hilft sehbehinderter Frau beim lesen eines Buches
Regionales
Mainz und Rheinland-Pfalz für Sehbehinderte und Blinde

Blinde und Menschen mit einer Seheinschränkung müssen ihren Alltag oftmals deutlich genauer organisieren, als normal sehende Menschen. Auf besonders viele Herausforderung treffen Sehbehinderte natürlich, wenn sie alleine auf Reisen sind oder sie sich in einer unbekannten Umgebung aufhalten. Doch neue Technologien und ein offenerer Umgang mit dem Thema sorgen dafür, …

Paula in Paris - Ausstellung
Regionales
Von-der-Heydt-Museum Wuppertal zeigt Kunst von Paula Modersohn-Becker

„Kopf eines kleinen Mädchen mit Strohhut“, nennt sich das bekannteste Gemälde der Künstlerin Paule Modersohn-Becker. Ebenfalls bekannt die Bremer Ausstellung „Paula in Paris“, die 2009 den Kultur-Marketing Preis gewinnt. Wer das Gemälde betrachtet, bemerkt wie nahe das kleine Mädchen dem Betrachter zu kommen scheint. Die Gesichtshaut scheint plastisch. Mit vielen …

Flagge mit Logo vom Bundesligisten FC Schalke
Regionales
Bundesligist FC Schalke gründet 2. Fanclub in Rhein-Wied

Der FC Schalke gründet den zweiten Fanclub FC Schalke und Rhein Wied? Zwischen Neuwied und Gelsenkirchen liegen weniger als 200 Kilometer. Von seinem Glanz hat der bekannteste Gelsenkirchener Fußballklub trotzdem nichts über diese Entfernung verloren. Der Fanklub Rhein-Wied Blau Weiß ist der zweite Fanklub von Schalke 04, der in diesem …