Unschuld (Film)

Das Drehbuch zum Film „Unschuld“ entstand auf der Grundlage des Theaterstücks von Arthur Schnitzler, welches ebenfalls in einer Großstadt spielt, in Wien. 2008 kam der Spielfilm auf die Leinwand. Drei Jahre zuvor gewann „Unschuld“ den Volkswagen Drehbuchpreis auf dem Filmfest Emden-Norderney.

Wilde Unschuld
  • TMG (26.02.2014)
  • Prime Video, Freigegeben ab 16 Jahren
  • Laufzeit: 93 Minuten
  • Julianne Moore, Stephen Dillane, Hugh Dancy, Belen Rueda, Elena Anaya
  • Deutsch

Das Großstadtleben reizte den Regisseur Andreas Morell. Berlin im Dunkeln. Die Hauptstadt steht auf einer Liste für deutsche Produktionen an erster Stelle. „Unschuld“ beschäftigt sich allerdings nicht mit dem Stadtleben an sich, sondern im Fokus des Episodenfilms stehen das Glück und das Streben nach Zweisamkeit. Allerdings mit dem Bewusstsein, es nicht erreichen zu können. Es handelt von zehn losen unzusammenhängenden Episoden.

Unschuld – Besetzung / Darsteller, Drehorte und Regie

Der Theaterstück Reigen aus dem Jahre 1903, von Arthur Schnitzler, bildet die Grundlage für das Drehbuch des Filmes „Unschuld„. Kai Hafemeister schrieb eine Geschichte über Menschen in Berlin. Die Abhandlung dauert 94 Spielminuten. Die Regie hat Andreas Morell inne. Der Regisseur, ein geborener Kölner, bekannt aus Film- und Fernsehserien, wie zum Beispiel „GZSZ – Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Sein Studium begann 1979 und 1984 beendete er seine Ausbildung mit einem Auslandsjahr am Royal College of Art. Später startete Morell ebenfalls mit Theater- und Operninszenierungen. Dazu kommen Aufzeichnungen von Theater-, Opern- und Tanzvorstellungen sowie Werbung und klassische Konzerte.

Darsteller für die Episoden bilden: Nadeshda Brennicke spielt Simone. Kai Wiesinger schlüpft in die Rolle von Alexander. Leslie Malton erscheint als Julia. Ronald Kukulies inszeniert die Geschichte von Raimo. Young-Shin Kim existiert als Kim. Tobias Oertel spielt den Chris. Luise Berndt als Laura. Jacob Matschenz verkörpert Matte. Aylin Tezel versucht sich mit Derya. Jewgenij Sitochin ist Peter und Michael Kind ist Christoph.

Die Produktion wurde von Alexander Deibel, Steffen T. Sengebusch und Maik Plewnia übernommen. Felix Cramer agierte als Kameramann und Dirk Schreier ist für den Schnitt verantwortlich.

Zusammenfassung & Inhalt vom Film Unschuld

Kim, ursprünglich aus Asien, verdient sich in Berlin ihr Geld mit Prostitution. Ihre Schwester stirbt, ihre einzige Freundin und Verwandte in Deutschland. Eigentlich möchte Kim nur wieder zurück in ihre Heimat. Nun bleibt ihr nur noch ein Busfahrer, Raimo, der Kim oft nach Hause fährt. Dieser schüchterne Busfahrer wiederum befindet sich auf der Suche nach einer Frau, die ihm eines Abends vor den Bus gelaufen ist.

Die Geschichte von dem jungen Matte zeigt, dass eine Liebe auch mit Katalog möglich ist. Er hat sich völlig in ein Wäsche-Model verliebt. Matte setzt alle Hebel in Bewegung, dieses Model persönlich kennenzulernen. Eines Tages geht sein Traum in Erfüllung und er steht einer Polizistin, Simone, gegenüber die fast doppelt so alt ist wie er. Für Matte jedoch kein Hindernis.

Hartnäckig bleibt er an Simone dran und darf eine Nacht mit ihr verbringen. Diese ist allerdings mit Peter verheiratet. Die Bettgeschichte mit Matte öffnet ihr die Augen. Das Leben hält noch andere Dinge bereit für sie, gute und schlechte. Kurze Zeit später erfährt Simone, dass ihr Mann Peter sie mit der Türkin Derya betrügt. Simone verlässt ihren Mann und muss dem neuen Paar ein weiteres Mal ganz offiziell auf der Polizeiwache begegnen.

Der Rockmusiker Chris wird von der jungen Derya, die taucht später im anderen Zusammenhang wieder auf, verfolgt. Sie möchte gerne mit ihm schlafen. Er hat aber eine Affäre mit Julia. Sie ist Mitte vierzig und hängt ihren Tagträumen nach. Die Träume beamen sie in das Leben eines Kindes zurück. Dieser ungesunde nicht erfüllbare Traum treibt sie in Depressionen. Nach einiger Zeit kennt sie keinen Ausweg mehr.

Unter diesen Umständen wendet Julia sich an einen alten Schulfreund, Alexander, dieser hat es weit gebracht im Leben. Sein Name befindet sich auf der Bundestagsabgeordneten-Liste. Glücklich ist er mit seinem Leben allerdings nicht. Er möchte dem tristen Dasein gerne entfliehen, indem Alexander auswandern möchte. Da taucht eine neue Verbindung der einzelnen Geschichten auf. Alexander verbringt viel Zeit mit der Prostituierten Kim. Mit ihr möchte er seinen Traum verwirklichen. Kurz entschlossen legt er sein Mandat nieder, mit dem Hintergrund mit Kim nach Kapstadt zu fliegen.

Doch wie so oft befinden sich die Prostituierten in einer Abhängigkeit mit ihren Zuhälter. So auch Kim, sie kann nicht einfach fortlaufen. Als ihr Boss das mitbekommt, verprügelt er sie. Christoph verschwendet noch nicht einmal einen Gedanken daran, sie laufen zu lassen. Alex stürzt sich für seine Liebe in einen aussichtslosen Kampf. Alle einzelnen Geschichte sind irgendwie miteinander verbunden.

Fazit & Kritiken zum Film Unschuld

Unschuld“ beschreibt sexuelle Begegnungen von zehn verschiedenen Menschen, die irgendwie alle zusammen gehören. Hinter der Strategie von Andreas Morell lässt sich eine Absicht vermuten. Großstadtfilme sind häufig ähnlich in ihrer Handlung. Ein Hauch von Langeweile kommt bei immer wiederkehrenden Ereignissen auf. Gerade zu Beginn des Filmes sind nette überraschende Ideen verarbeitet. Zum Ende liefert der Film für jede einzelne Person ihren Abschluss. Als einen Höhepunkt der gelebten Geschichte, was dem Film nicht gut bekommt. So viele Höhepunkte verträgt kein Spielfilm. „Unschuld“ schafft es nicht, Ruhe zu vermitteln. Selbst die begleitende Klaviermusik fängt ruhig an und baut sich zu einem lauten Stakkato auf. Nach einiger Zeit fängt diese Begleitung wieder von vorne an.

Die Darsteller, besonders Aylin Tezel, hinterlassen einen durchweg positiven Eindruck. Die Garde verfügt über gute Bühnenerfahrung, was deutlich zu spüren ist. Fest steht, dass durch das Anschauen jeder an einer experimentellen Studie teilnimmt. Diese Studie beleuchtet Teile unserer Kultur. Und hinterlässt den Eindruck, dass ein Großstadtleben nicht nur aufregend ist.

Letzte Aktualisierung am 14.07.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Zwei Brüder
Kino & Filme
Zwei Brüder

Im Mittelpunkt stehen zwei Tiger-Brüder, darum nennt sich der Film „Zwei Brüder„. Die beiden Tiere wurden als Kind voneinander getrennt und sie finden erst in späteren Jahren wieder zueinander. Tiere sind interessante Filmpartner. Diese Feststellung scheint auch Jean-Jacques Annaud gemacht zu haben, denn schon 1988 hatte er viel Erfolg mit …

Frauen
Kino & Filme
Frauen

In den 80er-Jahren kam der Vorgänger in die Kinos. Die Komödie „Männer“ brachte Heiner Lauterbach seinen Ruf als Macho ein. 2016 folgte der Nachfolger mit dem Titel „Frauen„. Der Kinostart in Deutschland war am 5. Mai 2016. Worum geht es? Ein großer Geschäftsmann, K.O.Schott, hat einen wichtigen Termin. Durch ein …

Zombieland
Kino & Filme
Zombieland

Mit einem Augenzwinkern widmet sich der Film „Zombieland“ der Bedrohung durch Untote. Ein Virus hat den Großteil der amerikanischen Bevölkerung in ebenso hirnlose wie blutrünstige Zombies verwandelt. Ein Student, der nach seiner Heimatstadt nur Columbus genannt wird, befolgt von ihm erdachte Regeln, um in dieser apokalyptischen Welt überleben zu können. …