Yapeal – was bietet die Schweizer Neo-Bank seinen Nutzern?

Yapeal - was bietet die Schweizer Neo-Bank seinen Nutzern?

Der Finanzmarkt steht schon seit Jahren in einem ordentlichen Wandel. Die Digitalisierung hat daran einen großen Anteil, denn sie ermöglicht ganz neue Formen von Geld- und Banksystemen. Für den Kunden ist das von Vorteil, denn er hat heute die Wahl, wo er sein Geld verstauen möchte. Umso wichtiger ist es, über die verschiedenen Optionen Bescheid zu wissen.

Wer im Stadtgame eine Bank sucht, wird nicht fündig. Aber sollte es mal um Echtgeld gehen, dann wäre diese Schweizer Neo-Bank wohl die richtige Lösung. Die YAPEAL Casinos auf Time2Play bieten den Nutzern aber nicht nur Spiele, sondern auch die Möglichkeiten von ganz einfachen Geldtransfers. Entsprechend sind Ein- und Auszahlungen kein Problem mehr. Wer mehr über Yapeal erfahren möchte, wird dazu in diesem Artikel fündig.

Was ist eigentlich Yapeal?

Am Namen lässt es sich vermutlich nicht unmittelbar erkennen, um was für ein Angebot es sich eigentlich handelt. Aber Yapeal ist das, was man allgemein als Neo-Bank bezeichnet. Also eben keine Bank im klassischen Sinne, zu der man noch wie früher sein Sparbuch bringt und vor Ort mit dem Kundenberater spricht. Alle Transaktionen und Interaktionen werden online ausgeführt, was es sehr einfach macht. So kann Yapeal auch von überall ausgenutzt werden. Die Schweizer Smartphone-Bank bietet dabei ein normales Konto und dazu auch noch eine Visa-Debit-Karte, sodass man bestens ausgestattet ist, um auf dem Markt Geld auszugeben.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Wenn die Frage aufkommen sollte: Ja, Yapeal ist ein legales und seriöses Angebot. Das wird durch eine Schweizer Fintech-Lizenz gewährleistet, die es von der FINMA gibt – der Finanzmarkt Aufsicht in der Schweiz. Insofern können Kunden dem Anbieter das Geld ohne Probleme anvertrauen. Ein Bankkonto beim Anbieter bedeutet, dass man ein Schweizer Bankkonto haben wird, was an sich schon einen schönen Klang hat. Mit einem Konto kann man ganz normal im Internet zahlen, ob nun direkt oder auf Rechnung. Auch ist es möglich, Geld zu erhalten.

Die Sicherheit der Neo-Bank

Die Sicherheit der Neo-BankVielen Kunden würden sich wohl viel mehr Flexibilität wünschen, wenn es um ihr eigenes Bankkonto geht. Für viele aber gibt es immer das Unsicherheitsgefühl, was vor allem auch bei Anbietern im Internet der Fall ist. Die lokale Bank in der eigenen Stadt kann man noch besser einordnen, obschon diese das eigene Geld ja auch nicht einfach so im Tresor liegen hat. Sicherheit ist also ein ganz großes Thema und das wird auch bei Yapeal großgeschrieben. Ohnehin hat eine solche Bank ja ein hohes Eigeninteresse an der eigenen Sicherheit.

Die Schweizer Fintech-Lizenz sorgt für ein hohes Maß an Sicherheit, denn damit ist eine Einlagensicherung verbunden. Das bedeutet also, dass im Falle einer Krise die Guthaben der Kunden geschützt sind. Allerdings wird vonseiten des Anbieters auch angegeben, dass man die Guthaben nur bei der Nationalbank hinterlegen würde. Das sorgt natürlich erst recht für ein hohes Maß an Sicherheit. Zwar ist eine Fintech-Lizenz nicht mit einer Banklizenz gleichzusetzen, aber Yapeal unterliegt größtenteils denselben Anforderungen. Unterschiede sind aber unter anderem, dass es keine Zinsauszahlungen oder Kredite geben kann.

Preise von Yapeal

Preise von YapealDas Angebot von Yapeal ist eigentlich unspektakulär und einfach, was gerade den Anreiz ausmacht. Immerhin will man es als Kunde auch nicht sonderlich kompliziert haben. Berechtigt ist aber noch die Frage, was Yapeal eigentlich genau kostet? Dazu hat der Anbieter eine gute Übersicht auf der eigenen Webseite. Insgesamt gibt es vier unterschiedliche Geschäftsmodelle, für die man sich entscheiden kann. Den Anfang macht das Loyalty Paket, das kein Geld im Monat kostet. Man erhält ein Wallet Konto, kann Einzahlungen vornehmen, bekommt auch eine Visa Debit Karte und kann viele Dienste wie Apple oder auch Google Pay nutzen. Inlandszahlungen sind allerdings nicht möglich. Zudem bestehen Gebühren für die Kartenausgabe oder auch Bargeldbezüge.

Wer schon etwas mehr Komfort haben will, kann sich für das Paket Private entscheiden, das ab 4,90 CHF im Monat erhältlich ist. Es enthält alle Vorteile von Loyalty und noch mehr. Beispielsweise sind Inlandszahlungen, QR Bills und eBills enthalten. Auch sind Überweisungen ins Ausland möglich und es kostet nichts, sich eine Karte ausgeben zu lassen.

Wer einfach alles in einem Rutsch genießen und nutzen will, entscheidet sich für Private+. Hier sind alle Vorteile enthalten, aber keine zusätzlichen Gebühren. Beispielsweise für die Ausgabe der Karte, Bargeldbezüge oder das Ersetzen der Karte. Alle Angebote können auch jährlich bezahlt werden.

Fazit zum Zahlungsanbieter Yapeal

Wer sich von seinem klassischen Bankkonzept verabschieden möchte und es mal mit einem neuen Anbieter probieren will, der kann einen Blick auf die Neo-Bank Yapeal werfen. Dabei handelt es sich um ein Schweizer Angebot und man hat dann auch ein Schweizer Konto. Es gibt verschiedene Pakete, wobei jedes davon auch eine Visa Debit Karte neben dem normalen Konto umfasst. Die Konten bieten viel Komfort und sind perfekt, um damit im Internet zu zahlen oder auch Geld zu erhalten. Ein hohes Maß an Sicherheit wird geboten, da die Bank über eine Fintech-Lizenz verfügt und sich somit an die strengen Schweizer Vorgaben halten muss.